Zauberlehrling Dr. Merkel

Juni 25th, 2018

Frau Dr. Merkel wähnt sich immer noch als tonangebende Politikerin: und reist in den Nahen Osten mit dem ganz großen Geldkoffer, den sie als Füllhorn über den Machthabern ausschütten will, die ihr die Flüchtlinge vom Hals halten – die sie einst rief: Ob es gelungen ist, erfährt man nicht.

Sie reist weiter nach Brüssel, wo Herr Juncker ein paar Staatslenker zusammengetrommelt hat: Eigentlich wäre es Herrn Tusks Aufgabe gewesen – aber der lehnte ab, weil er eine Möglichkeit der Spaltung in Europa sah, als er die Themen des Treffens sah: Rücknahme der Flüchtlinge, die in Deutschland sind, aber in einem anderen Land Europa betraten. Die Hälfte der EU – Migliedsstaaten – die Visegrad – Länder – kommen erst gar nicht.

Frau Dr. Merkel ließ schon vor ihrem Eintreffen in Brüssel ein Abschlußpapier der Tagung verteilen: Der italienische  Regierungschef war mit Recht empört: Man könnte doch nicht irgendwelche Beschlüsse unterschreiben, wenn noch garnicht getagt worden sei. Recht hat er.

Das Papier wurde zurückgezogen und Frau Dr. Merkel verkündet jetzt jeden Tag, dass das Treffen ohne Ergebnis sein wird.

??????????????????????????????????????????????????????????????????

Frau Dr. Merkel ist offenbar der Ansicht, sie könnte andere zwingen, die Flüchtlinge, die sie massenhaft nach Deutschland ließ, ihr abzunehmen: Sie hatte niemand vor ihrer Entscheidung befragt. Ihre einsame Entscheidung zeitigte ungeahnte Folgen: Auch für sie.

Angst.

Angst, dass erkannt wurde, dass sie sich nicht um die Versorgung der Flüchtlinge gekümmert hatte: siehe BAMF – Skandal.

Angst, dass erkannt wurde, dass sie blumig redete und dann den Dingen ihren Lauf ließ.

Angst, dass erkannt wurde, wieviel in ihrer Regierungszeit aus dem Ruder gelaufen war.

Angst, dass erkannt wurde, dass ihre Umgestaltung der BRD in eine ‚marktkonforme Demokratie‘ Menschen tötet, weil viele in Armut und Hoffnungslosigkeit getrieben werden.

Angst davor, dass erkannt wird, dass kranke und alte Menschen in der merkel’schen ‚marktkonformen Demokratie‘ keinen Stellenwert haben und deshalb am besten sterben: Entweder durch Verlotterung oder durch Suizid.

Angst, ihre Macht zu verlieren.

Wie einst bei Goethes ‚Zauberlehrling‘!

 

Hat der alte Hexenmeister
sich doch einmal wegbegeben!
Und nun sollen seine Geister
auch nach meinem Willen leben.
Seine Wort und Werke
merkt ich und den Brauch,
und mit Geistesstärke
tu ich Wunder auch.

Walle! walle
Manche Strecke,
daß, zum Zwecke,
Wasser fließe
und mit reichem, vollem Schwalle
zu dem Bade sich ergieße.

Und nun komm, du alter Besen!
Nimm die schlechten Lumpenhüllen;
bist schon lange Knecht gewesen:
nun erfülle meinen Willen!
Auf zwei Beinen stehe,
oben sei ein Kopf,
eile nun und gehe
mit dem Wassertopf!

Walle! walle
manche Strecke,
daß, zum Zwecke,
Wasser fließe
und mit reichem, vollem Schwalle
zu dem Bade sich ergieße.

Seht, er läuft zum Ufer nieder,
Wahrlich! ist schon an dem Flusse,
und mit Blitzesschnelle wieder
ist er hier mit raschem Gusse.
Schon zum zweiten Male!
Wie das Becken schwillt!
Wie sich jede Schale
voll mit Wasser füllt!

Stehe! stehe!
denn wir haben
deiner Gaben
vollgemessen! –
Ach, ich merk es! Wehe! wehe!
Hab ich doch das Wort vergessen!

Ach, das Wort, worauf am Ende
er das wird, was er gewesen.
Ach, er läuft und bringt behende!
Wärst du doch der alte Besen!
Immer neue Güsse
bringt er schnell herein,
Ach! und hundert Flüsse
stürzen auf mich ein.

Nein, nicht länger
kann ichs lassen;
will ihn fassen.
Das ist Tücke!
Ach! nun wird mir immer bänger!
Welche Miene! welche Blicke!

O du Ausgeburt der Hölle!
Soll das ganze Haus ersaufen?
Seh ich über jede Schwelle
doch schon Wasserströme laufen.
Ein verruchter Besen,
der nicht hören will!
Stock, der du gewesen,
steh doch wieder still!

Willst am Ende
gar nicht lassen?
Will dich fassen,
will dich halten
und das alte Holz behende
mit dem scharfen Beile spalten.

Seht da kommt er schleppend wieder!
Wie ich mich nur auf dich werfe,
gleich, o Kobold, liegst du nieder;
krachend trifft die glatte Schärfe.
Wahrlich, brav getroffen!
Seht, er ist entzwei!
Und nun kann ich hoffen,
und ich atme frei!

Wehe! wehe!
Beide Teile
stehn in Eile
schon als Knechte
völlig fertig in die Höhe!
Helft mir, ach! ihr hohen Mächte!

Und sie laufen! Naß und nässer
wirds im Saal und auf den Stufen.
Welch entsetzliches Gewässer!
Herr und Meister! hör mich rufen! –
Ach, da kommt der Meister!
Herr, die Not ist groß!
Die ich rief, die Geister
werd ich nun nicht los.

»In die Ecke,
Besen, Besen!
Seids gewesen.
Denn als Geister
ruft euch nur zu seinem Zwecke,
erst hervor der alte Meister.«

Aufbau
  1. Überheblichkeit und Wichtigtuerei
  2. Umsetzung des Vorhabens
  3. Machtrausch
  4. Angst und Verzweiflung
  5. Hilfloses Schimpfen
  6. Verzweiflungstat
  7. Hilferuf
  8. Rettung durch den Zaubermeister

https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Zauberlehrling

Hoffen wir, dass dieser Spuk bald ein Ende findet.

Es gibt genug zurechtzurücken!

Frau Dr. Merkels Verschleierung

Juni 14th, 2018

Im Volk rumort es: Flüchtlinge allerorten verängstigen die Bevölkerung: In der S – Bahn, auf der Strasse. Es gibt Flüchtlinge, die sich rüpelhaft benehmen, es gibt Flüchtlinge, die nur in Gruppen auftauchen und nicht daran denken, irgendjemandem Platz zu machen, es gibt Flüchtlingsgruppen, die öffentlich zu sehr dem Alkohol zusprechen, die in Geschäften stehlen, die Leute anpöbeln, ihre Unterkünfte verdrecken, damit deutsche Putzkolonnen sie wieder reinigen.

Das alles wird der Bevölkerung sichtbar. Die schuftet. Und sich mit Niedriglöhnen zufrieden geben muß. Und sich mit Pfefferspray bewaffnet.

Über die Zustände in Flüchtlingsunterkünften wird nicht berichtet – nur, wenn einige Polizei – Fahrzeuge vorfahren und nichts mehr zu verheimlichen ist.

Das ist ein Phänomen der Flüchtlingspolitik der Frau Dr. Merkel.

Das sie nicht wahrnimmt: Denn sie fährt nicht in der S – Bahn, im Bus, in der Bahn wie das Volk, von dem sie Schaden abwenden soll.

Es gibt Flüchtlinge, die sich über die Deutschen lustig machen, deren Gesetze man so einfach umgehen kann, weil nicht genug Personal zur Aufsicht und Kontrolle da ist: Und weil es so einfach zu sein scheint, sich zu bereichern. Und weil es möglich ist, in Urlaub zu fahren in die Gegend, aus der man geflüchtet ist – angeblich, weil man verfolgt wurde.

Das ist auch ein Phänomen der Flüchtlingspolitik der Frau Dr. Merkel.

Das sie nicht wahrnimmt: Denn die Kommunen und das BAMF müssen die Zuständigkeiten regeln – auf Teufel komm raus: wie – danach fragt Frau Dr. Merkel nicht: Sie interessiert nur das Ergebnis.

Es gibt Flüchtlinge, die die Chance in Deutschland wahrnehmen. Sie fallen nicht auf:

Das ist auch ein Phänomen der Flüchtlingspolitik der Frau Dr. Merkel.

Das nimmt sie wahr und preist es als Ergebnis ihrer ‚humanitären‘ Entscheidungen.

Das nennt man ‚Rosinenpickerei‘!

Humanitär? Flüchtlinge ins Land zu lassen, die man dann nicht angemessen versorgen kann? Kommunen bis zur Grenze zu belasten? Das Land dem Spott der übrigen Länder auszusetzen, weil man selbst nicht in der Lage ist, Entscheidungen zu treffen, die auch schmerzhaft sein können und den Lack am selbst – geformten Bild abkratzen?

Frau Dr. Merkel will nur eine europäische Lösung der Flüchtlingsfrage: Sie sieht doch seit zwei Jahren, was das bedeutet: Dass die anderen Länder keine Flüchtlinge mehr aufnehmen, weil sie keine mehr verkraften oder weil sie sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben: Und jetzt ihr Volk schützen wollen.

Frau Dr. Merkel meint immer noch: Wenn sie ruft, dann entscheiden alle anderen in ihrem Sinne: ein gewaltiger Irrtum: Die anderen Länder haben die Trickserei der Frau Dr. Merkel endgültig satt: am deutlichsten hat das Präsident Trump gezeigt.

Frau Dr. Merkel muß dringend eine Entscheidung zur Eindämmung der Flüchtlingsströme fällen: Sie will das nicht – oder kann es nicht: Deswegen schiebt sie Europa vor: Wenn alles scheitert, dann sind die anderen europäischen Länder schuld So verschleiert Frau Dr. Merkel die Flüchtlingskatastrophe in Deutschland, die auf ihr Konto geht: Niemand braucht sich zu wundern, wenn die anderen europäischen Länder ihre eigenen Interessen schützen- die man so leichten Herzens mit den Flüchtlingen im Stich gelassen hat.

Es kommt jetzt die ‚Stunde der Wahrheit‘:

Der Verschleierung wird nicht mehr stattgegeben.

Frau Dr. Merkel und ihr Marionettentheater

Juni 10th, 2018

Da war man doch gespannt: Frau Dr. Merkel wollte sich nach 12 Jahren Regierung zum ersten Mal den Fragen im Bundestag stellen:

Das Spiel: Die Frage –  die Antwort – die Nächste bitte.

Frau Dr. Merkels Antworten waren die üblichen Formeln: Nichts Neues also.

Aber dann das: Es wurde publik, dass die Fragen vorher bei einem Gremium eingereicht werden mußten, das sie zuließ – oder eben nicht.  Ein anderes Gremium ließ Antworten auf die Fragen erstellen, die dann in den Händen der Frau Dr. Merkel landeten.

Fragestunde der Volksvertreter?

Marionettentheater fürs Volk.

Was wir erfuhren? Dass Frau Dr. Merkel nie im Leben daran gedacht hat, ehrliche Antworten zu geben. Dass sie nur mit festen Formeln vor ein Publikum treten kann.

Die Bundeskanzlerin Deutschlands ist eine Marionette – wie sehr gut erkennbar war bei dieser Fragestunde.

Wer zieht die Fäden ???

 

 

 

Präsident Trump: Eine Chance für die Zukunft

Juni 9th, 2018

Präsident Trump hat sich die Verträge genau angesehen: Er will sie neu verhandeln, weil er  – als erfahrener Kaufmann und Vertragspartner – gravierende Mängel sieht.

Die Politiker der EU schreien ‚Eiwei‘, halten das Ansinnen des Präsidenten für unverschämt, unsolidarisch, friedensgefährdend.

Präsident Trump sieht in den Verträgen Ungereimtheiten zu ungunsten der USA – und will neu verhandeln.

Die Politiker der EU schreien ‚Eiwei‘, halten das Ansinnen des Präsidenten für unverschämt, unsolidarisch, friedensgefährdend.

Präsident Trump will Russland wieder in die West – Organisationen aufnehmen, weil er Russland für wichtig hält.

Die Politiker der EU schreien ‚Eiwei‘, halten das Ansinnen des Präsidenten für unverschämt, unsolidarisch, friedensgefährdend.

Die EU – Politiker wollen Russland abstrafen mit dem Argument, dass Russland völkerrechtswidrig die Krim annektiert hat.

Auf der Krim liegt der große russische Heimathafen der Marine, Sewastopol, strategisch sehr günstig.

Würden denn die USA tatenlos zusehen, wie ein wichtiger amerikanischer Kriegshafen von Russland annektiert würde?

Wohl kaum.

Präsident Trump hat das begriffen.

Den EU – Politikern sollte man vielleicht endlich eine Landkarte schenken: Die sie sich ansehen sollten, damit sie endlich begreifen, wie unsinnig es ist, immer mit beleidigt hoheitsvoller Miene zu behaupten, dass Russland etwas völkerrechtswidrig annektiert hat.

Die EU – Politiker würden dann vielleicht darüber nachdenken, was denn schlecht daran wäre, die Verträge noch einmal zu überprüfen: vieles hat sich geändert.

Die EU – Politiker sollten  auch endlich einsehen, dass Präsident Trump nicht der Trampel ist, zu dem sie ihn machen wollen: Der tumbe Tor, der nichts versteht.

Ganz im Gegenteil: Er sieht genau, wie verzagt und unbestimmt und gefährlich die europäische Politik ist, die hauptsächlich von Frau Dr. Merkel verantwortet wird – einer Frau, die kein eigenes Rückgrat hat, sondern nur irgendwelchen Interessen anderer dient: Nur nicht den Interessen Deutschlands.

Präsident Trump zeigt unverhohlen seinen Unmut über die Kleingeisterei der Europäer, die ganz in der Gefolgschaft von Frau Dr. Merkel nur auf ihren großen Vorteil schauen: Ist der in Gefahr, schreien sie laut und zeigen auf Herrn Trump: Haltet den Dieb! Dann rotten sie sich wie Pennäler auf dem Schulhof zusammen, tuscheln und trotzen.

Es ist höchste Zeit, dass sich die Politiker wie Erwachsene benehmen: Dass sie die Ablehnung von Präsident Trump als Chance annehmen: Die bisherige Praxis ihres Tuns zu überdenken, die bisherigen Maximen zu hinterfragen, Verträge neu zu sehen und zu überdenken, mit den anderen zu debattieren und für neue Erkenntnisse offen zu sein. Sie müssen endlich aufhören, anzunehmen, dass politisches Denken sich durch Bestätigung von Vorurteilen auszeichnet.

Politisches Denken ist Denken für alle Menschen, nicht nur für Oligarchen und in den Vorurteilen Gleichgesinnte.

Das bewirkt Präsident Trump jeden Tag.

Es ist zu hoffen, dass es irgendwann auch in Deutschland einen Politiker gibt, der so klug ist, das zu begreifen: Und damit ein Neues Denken einleiten kann: Dessen ultima ratio nicht der Krieg  gegen Russland ist, sondern das konstruktive Zusammenleben der Länder

Das ist die Chance, die Präsident Trump uns bietet: Sie muß nur angenommen werden!

 

Gelähmtes Chaos. Oder: Wie Frau Dr. Merkel Deutschland dem Gespött preisgibt.

Juni 4th, 2018

Herrn Trump ist es egal, was Frau Dr. Merkel will: Ihre lavierenden mäandernden Sätze und Vorschläge beantwortet er mit Pragmatismus: Sie will eine Ausnahmeregelung bei Zöllen für die EU – oder zumindest für Deutschland: Die Zölle kommen aber auch für Deutschland, damit die Regierung dieses Landes endlich lernt, dass sie nicht alle anderen Regierungen betrügen kann, z. B. mit den Exportüberschüssen. Und dass sie die Mahnungen anderer Länder und internationaler Organisationen ernst nehmen sollte, wie die vom IWF.

Frau Dr. Merkel reiste.

Frau Dr. Merkel ließ ungehindert Fremde ins Land: Lud sie ein – und ließ dann die Kommunen für die Fremden sorgen, ohne Rücksicht darauf, ob diese Kommunen das leisten konnten oder nicht. Die Mitarbeiter des  Bundesministeriums für Asylanten und Flüchtlinge schafften ihre Aufgaben nicht – auch, weil die Regierung diesem Amt nicht genug qualifizierte Mitarbeiter und Hilfsmittel zur Verfügung stellte. Frau Dr. Merkel wußte das und ließ trotz dringlich vorgetragener Hilfe- Appelle nichts verbessern.

Tönte durchs Land: ‚Wir schaffen das!‘ Das muß in den Ohren der Mitarbeiter des BAMF’s wie zynischer Hohn geklungen haben.

Jetzt wurde es offenbar: Frau Dr. Merkel wußte von den Gegebenheiten des Amtes.

Sie äußerte sich nicht dazu.

Frau Dr. Merkel reiste.

Zum Trainingslager der Fußball – Bundesliga: Stellte sich mit ihrer albernen Raute in die Mitte der Mannschaft.

Wahrscheinlich noch die einzige Gruppierung, die sich mit ihr sehen lassen will: Alle anderen Staatsmänner gehen zu ihr auf sichtbare Distanz: Weil sie bemerkt haben, dass Frau Dr. Merkel außer wohltönendem Geklingel nichts zu bieten hat.

Da aber die Probleme Handlungen erfordern, verlassen sich die anderen EU – Staatsmänner lieber auf sich selbst: Sie haben erfahren, dass auf Deutschland kein Verlass ist in puncto Solidarität. Sie haben erfahren, dass Deutschland nicht eigenständig handeln kann, weil Frau Dr. Merkel gerne die Wünsche der Amerikaner erhört und erfüllt.

Aber jetzt ist ein Präsident in den USA am Ruder, der die Wünsche öffentlich macht: Und Frau Dr. Merkel keine Ausfluchtmöglichkeit gibt.

Die Deutschen scheinen erst jetzt zu bemerken, wie sehr sie von Frau Dr. Merkel verraten und verkauft worden sind.

Ihr ehrenwerter Weg wäre:

Rücktritt.

Dann hätte sie auch genug Zeit zum Reisen.

 

 

Das digitale Goldene Kalb

Mai 24th, 2018

In Brüssel wurde Herr Zuckerberg nach seinem Unternehmen befragt, das die Äußerungen seiner Nutzer psychologisch und soziologisch analysiert, um mit diesen Ergebnissen sehr viel Geld zu verdienen: Die Leute sind dankbar, wenn ihnen kostenlos ein Spielchen, eine ‚App‘ angeboten werden, die sie eifrig benutzen, ohne daran zu denken, was im Hintergrund dieser Anwendungen geschieht: Nämlich die genaue Analyse eines Standortes, einer Bewegung, einer Tätigkeit, einer Umgebung des Nutzers. Macht man die Menschen darauf aufmerksam, sagen sie: ‚Ich habe nichts zu verbergen, von mir kann jeder alles wissen.‘

(Fragt man  dann, wieviel Geld sie verdienen, sagen sie, das geht dich garnichts an)!

Die Menschen werden auch nicht hellhörig, wenn ihnen ‚maßgeschneiderte Werbung‘ zugespielt wird.

Die Menschen werden nicht nachdenklich, wenn ihnen mitgeteilt wird, dass ihre Äußerungen als Daten verkauft werden, die in diesem Jahrhundert das pure Gold sein sollen.

Die Menschen werfen eifrig ihre armseligen Mitteilungen einem digitalen Giganten zum Fraße hin, um in ihren armseligen Wünschen befriedigt zu werden.

Und leisten einer Katastrophe den Vorschub:

Der Möglichkeit, eine uniforme, lenkbare massenhafte Bewegung zu ermöglichen:

Die dann von skrupellosen Politikern zur skrupellosen Gesellschaft dirigiert wird!

 

 

Ist der Anstand ruiniert, lebt sich’s gänzlich ungeniert

April 19th, 2018

Wir erleben eine riesige Propagandaschlacht. Da bezichtigen die westlichen Mächte unter Führung der USA Russland der übelsten, geächteten Methoden: Giftgas – Angriffe im Kleinen wie im Großen. Russland wehrt ab, verlangt Beweise der beschuldigenden Mächte, die diese kategorisch ablehnen. Und beschließen statt dessen ein Bombardement, das dem Völkerrecht widerspricht: Also ein Verbrechen ist. Das sie auch ausführen und als äußerst gelungen bejubeln.

Und Frau Dr. Merkel findet es auch angemessen – hat aber nicht mitgebombt. Ob die deutschen Aufklärungsflieger mit Koordinaten mitgeholfen haben, bleibt ungefragt und auch unbeantwortet.

Die Völker wollen keinen Krieg – auch die Deutschen wollen ihn nicht.

Aber die Regierungen scheinen ihn zu wollen und überhören geflissentlich die Wünsche ihrer Völker.

Da wird gelogen und betrogen, Inhalte werden verdreht, Worthülsen werden gepflegt: Man sagt, dass bei Kriegen zuerst die Wahrheit auf der Strecke bleibe – die gibt es schon seit einiger Zeit nicht mehr. Hinzugekommen ist, dass jeder Sinn für Recht und Anstand verloren gegangen ist: Was man lächelnd zugibt:

Ist der Anstand erst ruiniert, lebt sich’s gänzlich ungeniert.

Vor 85 Jahren gab es in Deutschland auch eine Regierung, die außer Rand und Band gekommen war. Unsere Eltern sagten, dass man nichts tun konnte. Wir glaubten ihnen nicht.

Und jetzt erleben wir einen ähnlichen Zustand: Regierungen, die die Bürgerrechte immer dreister außer Kraft setzen, die Gesetzlosigkeit der Reichen, die dieses Land mit Genehmigung der Regierung unterminieren, akzeptieren und auf einen verheerenden Krieg zusteuern: Es scheint so, als ob die Kriegstreiber ihre sichere Datscha schon eingerichtet hätten und nur darauf warteten, sie zu beziehen.

Wie vor 75 Jahren.

Es hat sich nichts geändert.

Wahrscheinlich sagt auch Frau Dr. Merkel – wie einst Hitler: Wenn alles schief geht, dann ist das Volk daran schuld.

 

 

Die Evidenzen der Frau Dr. Merkel

April 12th, 2018

Schuldzuweisungen des Westens an Russland: Gifteinsätze können nur von Russland gemacht werden: behaupten die Führer der USA, Englands und Frankreichs. Und legen keine Beweise vor. Wollen auch keine Beweise erbringen lassen. Denn es ist ein wunderbarer Grund für den Einsatz ihres Militärs, um gemeinsam auf Russland einzuprügeln.

Und Frau Dr. Merkel stellt sich breitbeinig hin und verkündet, dass es für sie   klare Evidenz ist, dass Russland der Übeltäter ist.

Genauso beharrt sie auf ihrer Evidenz, dass es Deutschland gut geht.

Genauso beharrt sie auf ihrer Evidenz, dass es richtig ist, dass die Infrastruktur verrottet und die Schulen und die Bildung ebenso.

Genauso beharrt sie auf ihrer Evidenz, dass ihre Flüchtlingspolitik richtig war und ist, auch wenn die Bevölkerung sich fürchtet: Furcht des Volkes wollen Herrscher: So können sie ohne Murren des Volkes die lästigen Bürgerrechte immer weiter einschränken, um das Volk nach ihrem Gusto zu schmieden. Insofern arbeitet Frau Dr. Merkel für ihren Machterhalt und im Sinne von USA, CIA, NSA und anderen ihr liebgewordenen Organisationen.

Genauso beharrt sie auf ihrer Evidenz, dass es gut war, dass sich das Kabinett im 7. Monat nach der Bundestagswahl erst einmal kennenlernt – Ausflug sozusagen. Die Welt gerät aus den Fugen, die Hetze des Westens macht einen 3. Weltkrieg möglich – und Frau Dr. Merkel macht einen Ausflug ins Schloß.

Das Kabinett amüsiert sich: Es ist ja auch weiter nichts zu tun: Deutschland ist schon marode, und wenn es zu einem Krieg kommt, geht sowieso alles kaputt. Also: Carpe diem.

Nach uns die Sintflut. Oder der atomare Winter. Oder was auch immer.

Dann wird Frau Dr. Merkel darauf beharren: Das ist die Evidenz: Ich habe alles richtig gemacht.

Denn ich hatte keine eigenen Ideen – noch nie!

In der DDR war ich Erfüllungsgehilfin – und im Westen bin ich es auch: Denn das kann ich perfekt: Wer auch immer von den Eliten mich bittet – dem willfahre ich!

Es geht mir gut damit: Das ist meine Evidenz!

 

Es war einmal

März 19th, 2018

Es war einmal eine Zeit in der Bundesrepublik Deutschland, in der die Menschen mit einem Beruf genug für eine ganze Familie verdienen konnten, um ihren Kindern eine gute Ausbildung oder ein Studium zu finanzieren, die genug verdienten, um auch einmal mit der Familie einen Urlaub in einem anderen Land zu verbringen, in das sie mit dem eigenen Auto fahren konnten.

Es war einmal eine Zeit in der Bundesrepublik, in der die Paare, die verheiratet waren, Kinder bekommen konnten, ohne Angst zu haben, dadurch eine ganze Familie in die Armut zu stürzen.

Es war einmal eine Zeit in der Bundesrepublik, in der Politiker es sehr ernst nahmen, dass es keinen Krieg mehr von Deutschland aus geben durfte.

Es war einmal eine Zeit, in der pflegebedürftige Menschen von Familien oder Heimen versorgt werden konnten, ohne dass sie völlig – alle!- ihre Würde verloren.

Es war einmal eine Zeit in Deutschland, in der das Geld nicht der Maßstab des Lebens war, sondern die menschliche Wohlfahrt.

Es war einmal eine Zeit in Deutschland, in der die Menschen ihre verschiedenen Meinungen debattieren konnten, ohne beleidigt zu werden.

Es war einmal eine Zeit in Deutschland, in der die Friedensmärsche und andere Demonstrationen von den Politikern aufmerksam und ernst wahrgenommen wurden.

Es war einmal eine Zeit in Deutschland, in der die Politiker gebildet waren und genüßlich ihre griechischen und lateinischen Zitate austauschten und schlagfertig kontern konnten.

Es war einmal eine gute Zeit in Deutschland, in der Demokratie wachsen konnte.

 

Die Iden des März – in Deutschland 2018

März 14th, 2018

Der endgültige Dolchstoß in das Herz der Demokratie: Angela Merkel wurde zum 4. Mal zur Bundeskanzlerin vereidigt: Sie soll zum 4. Mal daran denken, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden und keinen Krieg zu beginnen: Das schwört sie auch, um dann das Gegenteil zu tun. Denn sie besitzt die Gabe, Sätze und Begriffe so umzuformulieren, dass sie zu ihren Zielen passen: Und diese Formulierungen sind so geschickt, dass wenige es merken, was wirklich geschieht: Eine ‚Umwertung aller Werte und Begriffe‘ – wie es schon vor 84 Jahren erfolgreich in Europa – und vor allem in Deutschland – praktiziert wurde.

Das bedeutet, dass das Säbelrasseln durchaus ein Präludium sein kann zu den großen Plänen der Angela Merkel, dass die Verarmung des Volkes das große Ziel der Angela Merkel ist, damit sie die Massen beherrschen kann mit Zuckerbrot und Peitsche, dass die Zerstörung der Infrastruktur dieses Landes zur Schwächung von Bildung und Wirtschaft führt, damit der Favorit der Angela Merkel dieses Land günstig erstehen kann.

Die Gefolgsleute der Angela Merkel hätten nicht fröhlich klatschen sollen, sondern die Hand erheben zum Gruß: Morituri te salutant!