Sprachlos: Wie der Herr, so’s Gescherr!

Viele Menschen in Deutschland behaupten, sie könnten ohne Computer nicht leben, weil sie ‚alles‘ damit machen: Waren bestellen, mit Freunden und Familienmitgliedern kommunizieren, spielen.

Aber dass man einen Computer pflegen muß, um ihn gegen die Gefahren des Cyberspace zu wappnen: das kommt dann garnicht bei den Menschen an. Wieso Eigenverantwortung? Kann man nicht verlangen.

Digitalisierung ab dem Kindergarten: Die Bevölkerung bejaht es: Wischen statt schreiben, anklicken, statt selbst denken: Die lieben Kinder sollen es einfach und spielerisch und lustig haben.

Die Politiker halten die totale Digitalisierung für die größte Aufgabe des Landes – auch die Bundeskanzlerin: Und sie macht ja auch öffentlich, wie modern und aufgeschlossen sie ist, wenn sie in Bundestagssitzungen am Handy und am Tablet wischt und wischt und tippt.

Und dann diese Nachricht:

Die Kanzlerin betritt das Neuland

  • Vor ihren Sommerferien ließ sich Kanzlerin Merkel an mehreren Sonntagen von einem Internetexperten die digitale Welt erklären.
  • Deutschland droht bei der Digitalisierung im internationalen Vergleich den Anschluss zu verlieren.
  • Merkels Schulstunden zeigen, wie ernst und eilig das Thema nun für sie ist.
  • Ein Gremium, geleitet von der früheren Staatssekretärin im Verteidigungsministerium, Katrin Suder, soll das Kabinett beraten und “unbequem sein”.

Immer wieder sonntags saß die Regierungschefin im Kanzleramt und ließ sich von einem Internetexperten die digitale Welt erklären. Tempo, Technik, Folgen für die Menschen, neue Mächte in der Welt – alles sollte der Mann ihr erläutern….

Immerhin hat sie unmittelbar vor den Sommerferien ein Eckpunkte-Papier vorgestellt. Darin macht sie auf zwölf Seiten deutlich, dass sie Deutschland und Europa „auf ein weltweit führendes Niveau“ bringen und halten möchte. Was zunächst vor allem heißt, dass das noch längst nicht erreicht ist. Wissenschaft, Forschung, Unternehmensgründer, Fortbildungseinrichtungen – sie alle sollen gefördert werden, um gegenüber digitalen Großmächten wie den USA und China nicht noch weiter zurückzufallen…..

Um dies zu erreichen, will sich nicht nur die Kanzlerin mit eigenen Schulstunden wappnen. Das gesamte Kabinett soll durch eine Beratung von außen gestärkt werden. Ein zehnköpfiges Gremium, das an diesem Mittwoch (gemeint ist der gestrige Mittwoch, A. M.) vom Kabinett als sogenannter Digitalrat der Bundesregierung offiziell berufen wird, soll die Kanzlerin und ihre Minister mit unterschiedlichsten Erfahrungen “beraten, antreiben und unterstützen”, wie Regierungssprecher Steffen Seibert am Dienstag erklärte. …

Geleitet wird das Gremium von der früheren Staatssekretärin im Verteidigungsministerium, Katrin Suder. Sie sagte bei ihrer Vorstellung, Ziel sei es, trotz der großen Änderungen, die eine umfassende Digitalisierung aller Lebensbereiche mit sich bringen werde, die westeuropäische und deutsche Gesellschaftsform zu erhalten. …

https://www.sueddeutsche.de/politik/digitalisierung-die-kanzlerin-betritt-das-neuland-1.4099214

 

Es ist unglaublich: Da reden die Politiker von Digitalisierung – und haben keinen blassen Schimmer, wovon sie eigentlich reden – und der Gedanke drängt sich auf, ob das die Regierungsmaxime ist: Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.

Vermutlich werden sie die Angebote von microsoft und apple dankbar annehmen – denn deren Logo kennen sie von ihren heimischen Geräten.

Und so ist Deutschland ausgeliefert den Schulungen von microsoft und apple: den Geheimdienst – hörigen Systemen der Welt.

Dass es Systeme gibt, die kostengünstig und sicher sein können: Diese Informationen werden den Politikern mit Sicherheit vorenthalten. Sie wollen sie auch garnicht wissen.

Denn wie sagt die fabelhafte Katrin Suder:

Ziel ist es, trotz der großen Änderungen, die eine umfassende Digitalisierung aller Lebensbereiche mit sich bringen werde, die westeuropäische und deutsche Gesellschaftsform zu erhalten.

Frau Suder scheint noch nicht bemerkt zu haben, dass sich die europäischen Gesellschaften in den letzten 20 Jahren erheblich verändert haben – auch und gerade wegen der digitalen Welt, die das Denken der Menschen beherrscht – auch der Politiker – ,wenn man ihr Treiben während der Bundestagsreden betrachtet.

Und da schwört die Mehrheit auf microsoft und apple.

Wir gehen furchtbaren Zeiten entgegen:

Denn es zeigt sich: Die Politiker haben von den Dingen, die sie entscheiden, keine Ahnung. Das stört auch nicht: Arm – Hochheben tut ja nicht weh.

Und da sind sie in Harmonie mit der Bevölkerung: Nichtwissen macht nichts. Den ersten Teil des Satzes haben viele vergessen:

Wissen ist Macht.

Und das Wissen der Digitalisierung beherrschen die digitalen Konzerne.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.