Archive for April, 2017

Aude sapere! Wage – endlich!!! – zu wissen!! Und zu begreifen!

Samstag, April 29th, 2017

Der Literaturwissenschaftler, Kritiker und Schriftsteller Hans Mayer (1907 – 2001) sagte am 8.Dezember 1996 in einem Vortrag im Alten Rathaus in Potsdam:

Die Rolle der Kultur am Ende der bürgerlichen Gesellschaft

„Die spätbürgerliche Gesellschaft ist im Begriff, ins nachbürgerliche Stadium hinüberzuwechseln. Ein entfesselter Kapitalismus der hemmungslosen Konkurrenz ist im Begriff, alle einstigen Normen deutscher Bürgerlichkeit, wie man so schön sagt, „abzuservieren“als handle es sich um kalt gewordenen Speisen. Was den Maximen der Käuflichkeit und der Verlautbarkeit widerspricht, muß weg.Die Institutionen der Staatsbeamten, des Verkehrswesens, der Medien, der Künste und Kunstformen: alles wird zum Geschäft und zum wechselnden Besitzstand.

Die Wegwerfgesellschaft ist geschichtsfeindlich. Darum kokettiert sie immer wieder mit einem mißverstandenen Friedrich Nietzsche. Der hatte, übrigens, als ein meisterhafter Geschichtskenner, die These von der „Ewigen Wiederkehr des Gleichen“ verkündet. Freudig redete man ihm nach. Die entsetzlichen Zustände am ende unseres Jahrhunderts bestätigen, daß man aus der Geschichte nichts lernen könne. Als wäre nicht eben diese Behauptung selbst eine Lehre aus der Geschichtsbetrachtung. Allerdings eine falsche und unhaltbare.

Die Wegwerfgesellschaft fürchtet nicht allein, wie einstmals das deutsche Kleinbürgertum, das Oben und Unten. Sie fürchtet das Gestern wie das Morgen. Sie kultiviert die eigene Furcht und läßt als Motto ihrer Belanglosigkeit die Parole „no future“ ausgeben.

In Wirklichkeit kann man die Grundlagen dieser Wegwerfgesellschaft ziemlich genau bestimmen.

1 .Die Ablehnung der Aufklärung. Die Repräsentanten der heutigen deutschen Staatlichkeit und Gesellschaft trennen sich bewußt von allen geistigen Errungenschaften bürgerlicher Kulturgeschichte seit lessing und Immanuel Kant. Aufklärung verlangt eine Entwicklung des einzelnen Bürgers zum selbständigen Denken. Die heutige Wegwerf – und Mediengesellschaft hingegen tut alles, um den heutigen Deutschen eben daran zu hindern.

2 .Der Kampf gegen die geistigen Außenseiter, den das deutsche Kleinbürgertum schon im 19. Jahrhundert gegen seine eigenen Aussteiger geführt hatte, war im Dritten Reich zur Staatsmaxime erhoben worden. Der Außenseiter gefährdet stets die kleinbürgerliche Gleichschaltung.

Dieser Prozeß vollzieht sich heute ebenso planmäßig wie brutal. Auch hier bezieht man, wie in den meisten Bereichen der Wegwerfgesellschaft, die Rezepte aus den Vereinigten Staaten.

An die Stelle unbequemer sogenannter Querdenker und Warner setzt man, mit lautem   Propagandagetue, sie ästhetischen und ideologischen Clowns, denen man belustigt zusehen darf, weil ihr Treiben ohnehin im Einklang steht mit der Verwandlung aller kultureller Schöpferkraft und Nachdenklichkeit in bloßes „Entertainment“.

Wenn alles unernst geworden ist, braucht man auch nichts mehr ernst zu nehmen. Auch nicht das eigene Dasein.

3 . Der sekundäre Analphabetismus. Auf dieses Phänomen unserer deutschen Wirklichkeit hat immer wieder Hans Magnus Enzensberger hingewiesen. Wenn nämlich die kulturellen Schöpfungen der Vergangenheit unwichtig geworden sind, hat man damit darauf verzichtet, irgendetwas davon noch kennenzulernen. Was Hugo von Hofmannsthal zu Beginn unseres Jahrhunderts vorausgesagt hatte, tritt jetzt ein. Der Tod ganzer Literaturen, um es allein an deren Beispiel zu zeigen. Im heutigen Bewußtsein eines frohgemuten Unbildungsbürgertums kann keinerlei Kenntnis deutscher Literatur von Lessing bis Gerhart Hauptmann  vorausgesetzt werden. Wer Goethe zitiert, wird als Pedant belächelt. Die Spielleiter in den Theatern der Wegwerfgesellschaft pflegen berühmte Zitate, wenn ein Werk der Klassiker gespielt werden muß, weil es die Häuser füllt, entweder zu streichen oder so zu inszenieren, daß im Saale gelacht wird.

4 . Nachdenken über die Menschenrechte. Wie stark die Spannung geworden ist im heutigen Deutschland zwischen den Traditionen einstiger Kulturschöpfung und den Machenschaften der Kulturzerstörung in einer Wegwerfgesellschaft, läßt sich besonders deutlich demonstrieren am Gegensatz zwischen dem Geist und der Wirklichkeit des Grundgesetzes einer Bundesrepublik Deutschland. Das Grundgesetz entstand als wichtiges Monument einer Besinnung auf die Gedanken und das kulturelle Erbe bürgerlicher Aufklärung nach einem Geschehen beispielloser Kulturzerstörung.

Wir erleben jedoch in den täglichen Meldungen, daß allenthalben versucht wird, die unverrückbaren Maximen menschlicher Würde immer mehr in bloße Formeln für Festreden zu verwandeln. Immer wieder der Versuch, die unbequemen Formulierungen durch einen verfassungsändernden Parlamentarismus loszuwerden.

Die Weimarer Republik hatte in ihrem berüchtigten Artikel 48 dem vom Volke gewählten Reichspräsidenten das Recht eingeräumt, als sogenannter „Hüter der Verfassung“ die Verfassung selbst abzuschaffen, was dann auch geschehen ist. Worauf der Staatsjurist des Dritten Reiches, Carl Schmitt, verkünden konnte, der eigentliche Hüter der Weimarer Verfassung, die den Buchstaben nach immer noch galt, sei natürlich der Führer. Der Verfasser der österreichischen Bundesverfassung nach einem Ersten Weltkrieg, der Großjurist Hans Kelsen, hatte in Österreich folgerichtig ein Bundesverfassungsgericht zum Hüter der Verfassung bestimmt.  Hans Kelsen verließ dann die antisemitische Wiener Universität und kam nach Köln. Sein Denken hatte großen Einfluß auf das politische Bewußtsein des Kölner Oberbürgermeisters Konrad Adenauer. Für mich besteht ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Hans Kelsens Kölner Tätigkeit und der Errichtung eines Bundesverfassungsgerichts im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.

Fragen wir uns am Ende dieses Jahrhunderts, welches die wichtigste kulturelle Aufgabe sei, die unserem Denken und Dasein gestellt wird, so ist es für mich die Klarheit über eine heutige Interpretation der Menschenrechte.

Es gibt zwei Grundkonzeptionen, die hier unversöhnlich gegeneinanderstehen.

Die eine Deutung geht aus dem Primat des Menschenrechts auf Freiheit. Indem diese Freiheit absolut gesetzt wird, zerstört sie jegliche Gemeinschaft, weil die Normen der bürgerlichen Gesellschaft nicht mehr gelten und das Prinzip der Rechtsgleichheit ein böser Witz geworden ist angesichts der vorhandenen wirtschaftlichen Ungleichheit. Die andere Interpretation bekennt sich zum Primat der Gleichheit. Natürlich nicht im Sinne der Gleichschaltung, sondern im Sinne der gleichen Lebenschance.

Unter den Xenien, die Goethe und Schiller gemeinsam vor ziemlich genau zweihundert Jahren verfaßen und herausgaben, findet sich der folgende Zweizeiler:

Würde des Menschen

Nichts mehr davon, ich bitt euch. Zu essen gebt ihm, zu wohnen,

Habt ihr die Blöße bedeckt, gibt sich die Würde von selbst.

Der Text stammt ganz sicher von Friedrich Schiller. Für mich ist darin alles zusammengefaßt, was heute zu sagen wäre über das kulturelle Erbe.

Entnommen aus: ‚Lektüre zwischen den Jahren‘, Insel – Verlag FFM und Leipzig 1997

Wer Frau Dr. Merkel wählt, wählt amerikanische Interessen

Samstag, April 29th, 2017

Amerika will die Erste Macht der Erde sein: Diesem Willen zur absoluten Macht werden alle sogenannten Verbündeten unterworfen, die gerne mitmachen, weil sie sich ein Stück vom Kuchen erhoffen: Frau Dr. Merkel wird hofiert – und sie ist sicher eine Verbündete, die für sich ein schönes großes Stück erhoffen kann, wohlgemerkt, für sich alleine: Das deutsche Volk soll froh sein, dass es den Interessen der USA dienen darf.

Die Interessen der USA sind folgende:

Ausplünderung der wertvollen Ressourcen anderer Länder: Dazu müssen die gewählten oder sonst legitim installierten Regierungen beseitigt werden. Mord oder Bombe – je nachdem, welche Mittel effizienter sind.

Allen Ländern die ‚Kultur‘ des ‚american way of life‘ einzutrichtern:

Shoppen bis zum Umfallen, damit der Kapitalismus rund läuft;

Verachtung der klassischen Bildung der Länder;

Ersetzen der Bücher durch Comics;

Ersetzen von klassischer Musik durch entsetzliches Gedudel aus tragbaren ipods oder ähnlichem;

Zerstörung des Gedächtnisses für überlieferte  Tradition und Kultur;

Beliebigkeit soll ein Gefühl für Freiheit geben:

die Menschen werden zu Sklaven des gesteuerten Konsums.

Frau Dr. Merkel hat damit kein Problem: Sie dient der Wirtschaft, indem sie Hürden, die die Wirtschaft stören, geflissentlich beiseite räumt und an die Privatwirtschaft Bürgereigentum verhökern lässt wie jetzt die Autobahnen.

Frau Dr. Merkel zerstört vollends eine Kultur, die sie nie in vollem Ausmaß kennengelernt hat: Deswegen tut es ihr auch nicht weh!

Sie ist genauso kulturlos wie die Amerikaner. Vielleicht ist das ein Grund dafür, dass sie diesen Präsidenten so herzlich verbunden ist.

Auf jeden Fall herzlicher als den Menschen, die sie gewählt haben!

Quod erat demonstrandum: Wer Frau Dr. Merkel wählt, wählt Krieg!

Freitag, April 7th, 2017

Ein grauenhafter Giftgas – Angriff im zerstörten Syrien: Niemand weiß, wer verantwortlich dafür ist: Nur eine Nation ist mit der sofort erkennbaren Wahrheit gesegnet: Die USA . First.

Und so ruft Präsident Trump in bester amerikanischer Tradition die ganze westliche Welt auf, Präsident Assad von Syrien, der sein Verhalten nicht nach den Vorgaben der US-Vorstellungen ändern will, diese Haltung zu beenden. Denn nur die USA wissen, was Gerechtigkeit ist und wie man Frieden und Harmonie schafft.

Die Anderen sind Terroristen. Die Amerikaner sind die Guten und dürfen deshalb zu Gott beten. Und Gott wird den USA helfen, ihre Gerechtigkeit auf dem ganzen Erdball zu verbreiten.

Oder auch nicht.

Vielleicht ist für Gott Amerikas Gerechtigkeitsverständnis nicht mit dem Glauben an Gott vereinbar?

Präsident Trump sagt, dass Gott zuerst Amerika segnen soll und dann die Welt.

Was für ein verqueres Verständnis von Gottesbild ist das denn?

Aber schon im Alten Testament steht geschrieben: Hochmut kommt vor dem Fall!

 

Heute Abend habe ich einen Militärangriff auf den Luftwaffenstützpunkt in Syrien angeordnet, von dem aus der Chemiewaffenangriff gestartet wurde. Es liegt im grundlegenden nationalen Sicherheitsinteresse der Vereinigten Staaten, die Verbreitung und Verwendung von Chemiewaffen zu verhindern.

Es besteht kein Zweifel daran, dass Syrien verbotene Chemiewaffen eingesetzt, seine Verpflichtungen aus der Chemiewaffenkonvention verletzt und die Forderungen des UN-Sicherheitsrates ignoriert hat.

Jahrelange Versuche, Assads Verhalten zu ändern, sind gescheitert, sehr dramatisch gescheitert. Als Folge daraus vertieft sich die Flüchtlingskrise weiter und die Region wird noch instabiler, was eine Bedrohung der USA und ihrer Alliierten bedeutet.

Heute Abend rufe ich alle zivilisierten Nationen auf, sich uns anzuschließen, um dieses Abschlachten und Blutvergießen in Syrien zu beenden und um den Terrorismus in all seinen Arten und Ausprägungen zu stoppen.

Wir bitten um Gottes Weisheit, während wir vor der Herausforderung unserer sehr aufgewühlten Welt stehen. Wir beten für das Leben der Verwundeten und für die Seelen der Verstorbenen. Und wir hoffen, dass, solange Amerika für Gerechtigkeit steht, sich am Ende Frieden und Harmonie durchsetzen werden.

Gute Nacht. Und Gott segne Amerika und die gesamte Welt. Danke.“

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_80843438/donald-trumps-rede-rufe-alle-auf-sich-uns-anzuschliessen-.html

Und schon bald kommt das, was alle erwartet haben: Die Ergebenheitsadresse der Angela Merkel, die so begeistert ist von den USA und deren Präsidenten, die deshalb schon die Weisheit mit Löffeln gefressen haben, weil sie Amerikaner sind:

09:49 Uhr Merkel und Hollande: Assad trägt alleinige Verantwortung

Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande erklären nach einem Telefonat: „Präsident Assad trägt die alleinige Verantwortung für diese Entwicklung.“ Sein wiederholter Einsatz von chemischen Waffen und seine Verbrechen gegen die eigene Bevölkerung verlangten eine Sanktionierung, wie Frankreich und Deutschland sie bereits im Sommer 2013 nach dem Massaker von Ghuta gefordert hätten.

http://www.t-online.de/nachrichten/id_80844190/liveticker-syrien-merkel-assad-traegt-alleinige-verantwortung-.html

Hätte sich Assad mal so willfährig geriert wie Angela Merkel, dann ginge es ihm jetzt besser: Denn er hätte die Weisheit der amerikanischen Präsidenten erkannt.

Frau Dr. Merkel macht sich Liebkind bei Herrn Trump, der wenig Begeisterung für sie bisher gezeigt hat – und sie muß an die Wahl denken und Arbeitsplätze versprechen:

Tödliche Geschäfte: Allein 2015 verkauften deutsche Rüstungsfirmen Waffen im Wert von fast fünf Milliarden Euro ins Ausland – darunter auch in Krisenregionen.

Quelle: FR Online

Da kann man keine wirtschaftlich nutzlosen Fragen stellen, wie:

Giftgasangriff in Syrien
Wem nützt der Giftgasangriff? Das ist die zentrale Frage, die wir stellen müssen, meint Prof. Günter Meyer, Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt. Die westliche Unterteilung der Kriegsparteien in Gut und Böse helfe nicht. Im Gegenteil.
Quelle: WDR 5Anmerkung unseres Lesers R.K.: In Ergänzung zum Thema gezielte Propaganda beim Giftgaseinsatz in Syrien möchte ich auf ein hörenswertes Interview in der Sendung Morgenecho auf WDR5 Radio hinweisen mit Prof. Günter Meyer, Uni Mainz, Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt, der ebenfalls sehr überzeugend darauf hinweist, dass die Standardinterpretation „Wir und die Rebellen sind die Guten, Assad und die Russen immer die Bösen“ nicht stimmt und es sich sehr wohl um eine gezielte „false flag“ Operation der Assad-Gegner handeln könnte.
Und Prof. Meyer weist auch sehr berechtigt darauf hin, dass die mindestens genauso schlimmen Bombardierungen mit viel höherer Zahl Opfer in Mossul durch die Amerikaner in den westlichen Medien totgeschwiegen wird.
Hier werden Feindbilder gepflegt.

 

  1. Menschen ermorden offenbar immer dann nicht mehr ok, wenn Giftgas involviert ist
    Idlib (dpo) – Das massenhafte Ermorden von Menschen ist offenbar immer dann nicht mehr in Ordnung, sobald dies durch den Einsatz von Giftgas geschieht. Das geht aus den internationalen Reaktionen auf einen verheerenden Giftgaseinsatz in der syrischen Provinz Idlib hervor, bei dem mindestens 58 Menschen ums Leben kamen.
    Quelle: Der Postillon

Es geht garnicht um die Toten: Es geht darum, welches Ereignis Amerika dazu benutzen kann, um endlich den langersehnten Regime change der Amerikaner – vulgo: Assad muß weg – zu erreichen: Und Frau Dr. Merkel sagt Unterstützung zu ohne Rücksicht auf die Interessen Deutschlands.

Der Bundeskanzler soll Schaden vom Volk abwenden.

Frau Dr. Merkel scheint darauf versessen, der deutschen Bevölkerung mit allen Mitteln Schaden zuzufügen.

Jetzt eben vielleicht auch den Krieg – wenn die USA ruft……..

Hoffentlich bemerken es jetzt auch die letzten Schönredner der merkelschen Politik, wie sehr diese Frau zerstört: Deutschland, Griechenland, die EU:

Ganz im Sinne der amerikanischen Weltführungsphantasien – aber mit Sicherheit nicht im Sinne Deutschlands und der EU.

Frau Dr. Merkel wählt auch Krieg, um den USA zu gefallen und Frau von der Leyen hilft ihr dabei kräftig.

Mit der heutigen Aussage hat sie es klar bekräftigt:

q.e.d.

Quod erat demonstrandum!

 

 

 

 

Wer CDU, CSU, SPD wählt, wählt Altersarmut

Donnerstag, April 6th, 2017

„Die etablierten Parteien haben die Leistungsfähigkeit der Gesetzlichen Rente ruiniert und stürzen so Millionen Menschen in Altersarmut. Und sie haben unser Volksvermögen zum großen Teil schon verscherbelt; sie machen mit der De facto-Privatisierung der Autobahnen damit weiter und verkleistern diesen Vorgang mit allerlei Tricks.“

Frau Dr. Merkel lügt zwar ununterbrochen: ‚Deutschland geht es gut!‘ und lässt regelmäßig die Verteilungsberichte der Vermögen, d.h. die Armutsberichte, korrigieren, indem die Abschnitte, die die wahren Verhältnisse darstellen, gelöscht werden.

Wem geht es also in Deutschland gut? Denjenigen Industrien, deren Lobbyisten die Regierungsmitglieder überzeugen können – mit welchen Mitteln auch immer.

Die Lobbyisten des Volkes, i.e. die Abgeordneten des Deutschen Bundestages, haben ihren eigentlichen Auftraggeber vergessen:  Das Wahlvolk.

Vor allem die Kinderarmut regt niemanden auf: Sollen die Leute eben keine Kinder kriegen – sollen also so klug sein wie die Parteivorsitzende. Wer Kinder bekommt, ist selber schuld. Gleichzeitig wird groß gejammert, dass türkische Familien kinderreicher sind…

Dass es auch anders gehen kann, zeigt Österreich:

Beim Thema Rente haben die Regisseure der Anstalt einen Österreicher auftreten lassen, der in seiner Person demonstrierte, dass man auch den anderen Weg gehen kann: die Konzentration aller Mittel auf die Stärkung der gesetzlichen Rente – mit dem Erfolg, dass in Österreich der Durchschnittsrentner fast doppelt so viel in der Tasche hat als in Deutschland.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=37710

Warum will das nur keiner wissen?

Und wie sagten das Claus von Wagner und Max Uthoff in ‚Der Anstalt‘ so treffend:
„In unserem Land kürzen ausschließlich Menschen die gesetzliche Rente, die von den Kürzungen nicht betroffen sind!“

Diese Leute sollte man nicht wiederwählen – sondern sie von ihren Pfründen jagen.

Memento: sorgfältig nachdenken, wen und was man wählt

Dienstag, April 4th, 2017

Im September ist in Deutschland Wahl: Und die Politiker überschlagen sich in ihrem Übereifer, die gute und gerechte Welt für die Bürger zu schaffen.

Frau Dr. Merkel wiederholt ja immer wieder: ‚Deutschland geht es gut!‘ Und Herr Schulz will endlich soziale Gerechtigkeit: Frau Dr. Merkel weiß garnicht, wovon er spricht: Ihre Regierung hat das gute und gerechte Deutschland erarbeitet.

Zu sehen an folgenden Beispielen:

„Die Polizei soll Staatstrojaner bald bei ganz normaler Alltagskriminalität einsetzen, nicht mehr nur gegen Terror. Das Justizministerium erarbeitet ein Gesetz, das noch vor der Bundestagswahl verabschiedet werden soll. Um das Thema klein zu halten, wendet die Große Koalition einen Verfahrenstrick an.
Die Große Koalition arbeitet daran, den Einsatz staatlicher Schadsoftware massiv auszuweiten, auch auf gewöhnliche Alltagskriminalität. In letzter Minute soll die so genannte Quellen-Telekommunikationsüberwachung in die Reform des Strafprozessrechts aufgenommen werden. Diese regelt eine Vielzahl von Änderungen der Strafprozessordnung wie die Videoaufzeichnung polizeilicher Vernehmungen und steht bereits kurz vor Verabschiedung im Bundestag.“
Quelle: netzpolitik.org

Die Bürger sollen froh sein, dass sie endlich vom Staat überwacht werden. Vielleicht zeigt sich ja ein erhobener Zeigefinger, wenn der Bürger was Unerwünschtes denkt und schreibt.

Frau Dr. Merkel hat Flüchtlinge ins Land eingeladen und ihnen Hilfe versprochen.   Sie hatte damit europäisches (Dublin) und deutsches Recht gebeugt. Sie meinte, es ginge den Flüchtlingen schon gut, wenn sie nur den Fuß auf deutsche Erde gesetzt hätten. Als sie einsehen mußte, dass das ein großer Irrtum war, scheuchte sie die Flüchtlinge per Abschiebung wieder ins Elend: Willkommenskultur à la Merkel. Die reizenden Selfies von Frau Dr. Merkel mit Flüchtlingen glätteten nicht die Empörung über die völlig chaotische Arbeit der Regierung mit den Flüchtlingsproblemen.

Die Rechnung der Frau Dr. Merkel, als guter Mensch von Deutschland bei Wahlen zu punkten, war nicht aufgegangen. Die Flüchtlinge wurden nicht mehr gebraucht. Also weg mit ihnen. Aus dem Auge, aus dem Sinn. Aus den Nachrichten. Volksberuhigung.

 

Frau Dr. Merkel machte einst das Kümmern um den Klimawandel zur Chefsache. Als die Autoindustrie gegen die Vorgaben für verträglichere Klima – Abgaswerte protestierte, ließ Frau Dr. Merkel alles beim Alten: Der Dank von BMW war ihr gewiß mit einer großzügigen Spende. Und die Deutschen fuhren immer dickere Autos. Und trennten brav den Müll: Ihr Beitrag fürs Klima.

Frau Dr. Merkel erfüllte gerne die Wünsche der USA – Administration: Sie ließ die Geheimdienste schnüffeln und forschen, ja, legalisierte dann auch das Tun der Geheimdienste. Nur als jüngst die Türken auch mitspielen wollten, war man empört: Ausländische Staaten dürften in Deutschland nicht spionieren: sind die USA kein Ausland? Oder England? Ist Deutschland deren Hoheitsgebiet – und keiner sagt es einem?

Frau Dr. Merkel erfüllte gerne den Wunsch der USA nach höheren Militärausgaben in Deutschland: nach enorm höheren Ausgaben. Das fand sie sicher logisch, denn zuvor wurde ja der Grundgesetzartikel, nach dem von deutschem Boden kein Angriffskrieg mehr ausgehen darf, neu interpretiert: Es gibt keine Angriffskriege des Westens, sondern nur Verteidigungskriege.

Deswegen wird auch folgender Gedanke wichtig:

Veranstaltungshinweis: 60 Jahre nach den Göttinger 18: Deutschland atomwaffenfrei oder Nuklearmacht?
Aus Verantwortung „Nein“ gesagt zu haben zum deutschen Griff zur Atombombe, das ist die historische Leistung der Wissenschaftler, die 1957 den Aufruf der Göttinger 18 unterzeichneten und eine Mitarbeit an der Bombe verweigerten.
Weiterhin „Nein“ zur Atombombe zu sagen ist 60 Jahre danach von bleibender, dramatischer Aktualität – nicht nur wegen der milliardenschweren „Modernisierungsprogrammen“ in allen Atomwaffenstaaten. Die Weigerung der Bundesregierung, sich an den UN-Verhandlungen zu einem Verbot von Atomwaffen zu beteiligen, ist ein politischer Skandal. Welchen Wert haben dann einmütige Beschlüsse des Deutschen Bundestages für eine Welt ohne Atomwaffen?
Die neu aufkommende Diskussion über einen deutschen Griff zur Bombe oder einer europäischen Atombombe als Reaktion auf die Politik eines aufrüstungswütigen Präsidenten der USA zeigt, Atomwaffen und ihre Abschaffung müssen wieder ein gesellschaftliches Thema werden. Dazu soll die Veranstaltung „60 Jahre nach den Göttinger 18: Deutschland atomwaffenfrei oder Nuklearmacht“ am 6. April 2017 an der HU Berlin beitragen.
Es gilt die Mahnung: nie wieder Hiroshima, nie wieder Nagasaki!

http://www.nachdenkseiten.de/?p=37681#h01

Frau Dr. Merkel wird sicher den Wünschen der USA nachkommen, nukleare Kriegshandlungen den Deutschen zu vermitteln. Irgendwann in einer Pause eines wichtigen Fußballspiels: So, wie es 2006 mit verschiedenen Gesetzen geschehen ist: Als in Deutschland das ‚Sommermärchen‘ stattfand – in mehreren Perspektiven.

Und so weiter. Und so weiter.

Es ist so unglaublich, wie diese Regierung unter dieser Frau sich dafür hergibt, die Interessen Deutschlands mit Füßen zu treten.

Als Bundeskanzlerin sollte sie Schaden vom deutschen Volk abwenden: Jeden Tag fügt sie dem deutschen Volk einen neuen Schaden zu.

Es wird Zeit, dass diese Frau endlich weggeschickt wird.

Man weiß nicht, ob die Alternativen besser sind: Aber schlimmer können die auch nicht sein.

Einen Versuch ist es allemal wert.