Archive for März, 2017

Die Menschenverachtung ist ein Meister in Deutschland

Sonntag, März 26th, 2017

Gestern las ich in der Rhein – Neckar – Zeitung in Heidelberg, dass vor 60 Jahren bei der Unterzeichnung der Römischen Verträge durch widrige Umstände jeweils nur das Deckblatt und Schlußblatt vorhanden waren: Die Mitte wurde ausgefüllt mit leeren Blättern: Und das unterschrieben die Verantwortlichen.

Ein Omen?

Allen war aber klar, dass sie einen Versuch machen wollten, nach den Verheerungen des Zweiten Weltkrieges Möglichkeiten zu finden, Frieden  in Europa zu ermöglichen.

Sie haben 72 Jahre Frieden ermöglicht.

Aber die Menschenverachtung, die das 20. Jahrhundert kennzeichnete, ist nicht überwunden:

Sie blüht wie eh und je; man spricht von europäischen Werten, lässt aber vorsichtshalber offen, wie sie heißen: von christlicher Humanität ist nie die Rede: Das sind die leeren Blätter.                                                                                                                                         Deutschland ist da wieder tonangebend: Die CDU behauptet: Die EU spricht deutsch:

Damals waren es mißliebige europäische Menschengruppen, die man ‚ausmerzen‘ wollte, heute sind es Flüchtlinge, die in Europa nichts zu suchen haben: Europa schaut ungerührt ihrem Tod im Mittelmeer und ihrer Vernichtung in Kriegen zu.

 

Ein wahres Wort

Donnerstag, März 16th, 2017

Unerträglich ist die deutsche Politik: Niemand will hier irgendeinen Krieg mit einem Nachbarn: Aber die Regierenden verkünden unisono, dass Russland der große Feind ist. Das Volk ist verwundert , bis es einmal liest und hört, dass tonangebende Politiker und Geheimdienstler in den USA behaupten, dass Russland der Erzfeind ist und zu bleiben hat. Daneben noch natürlich die arabischen Länder, in denen es nur Terroristen gibt. Die Terroristen, die nicht mit der USA kooperieren wollen, werden mit Drohnen gejagt und vernichtet. Wenn Unschuldige getroffen werden, dann sind das bedauerliche Kollateralschäden, an denen die arabischen Terroristen selbst schuld sind.

Diese Politik soll die Bundeswehr Deutschlands unterstützen. Und deswegen eine große Summe Geldes dem Militär zukommen lassen: Dass dabei das Geld für die Infrastruktur des Landes fehlt, ist uninteressant. Da die USA selbstherrlich für ihre eigene Gerechtigkeit kämpft, muss der Bündnispartner selbstverständlich ohne Wenn und Aber seine Partnerpflicht einlösen:

Kritische Fragen unerwünscht: Zum Beispiel: Was hat die Regierung der USA vor, dass es massiv Russland zum Feind erklärt und Taten folgen lässt, wie den Aufmarsch von Truppen und Verbringung von schwerem Kriegsgerät? Niemand fragt nach den wirklichen Absichten des Großen Bruders.

Da klingt es wie eine Befreiung, wenn Wolfgang Bittner schreibt:

„Die Politik fordert Satire heraus, sie ist nicht erst seit heute derart fragwürdig, dass in vielen Fällen nur noch der Ausweg in Spott, Ironie, Sarkasmus und Hohn bleibt. Denn bei genauerem Hinsehen liegt der Schluss nicht allzu fern, dass uns in unserer gesellschaftlichen Wirklichkeit die reale Idiotie umgibt. Nehmen wir die in letzter Zeit so intensiv betriebene Aufrüstung auf Kosten des Volksvermögens gegen einen fingierten Feind.“

http://Wolfgang Bittner bei umatter.news

Es ist unglaublich: Wollen einige Kreise einen Krieg mit Russland? Dann haben sie wichtige geschichtliche Fakten nicht gehört oder erfolgreich verdrängt: Schon Napoléon und Hitler scheiterten grandios am Krieg mit Russland: Und auch die NATO wird scheitern. Es ist unverantwortlich, das zu verschleiern. Unverantwortlich geradezu von einer europäischen Regierung.  Genauso, wie:

„Wie neulich Peter Altmaier, der dem türkischen Präsidenten mitteile, dass Deutschland »in puncto Rechtsstaatlichkeit nicht zu übertreffen« sei.“

Eine Beschönigung der wirklichen Verhältnisse in Deutschland: Was war denn mit der Rechtsstaatlichkeit im Hinblick auf die NSU – Morde? Auch in der Türkei dürfte das bekannt sein.

Die größte Gefahr des Augenblicks ist für uns hier nicht, dass Trump Mauerbaupläne auftischt oder Erdoğan die Verfassung ändern lässt. Man muss solche Vorhaben nicht verteidigen oder gar gutheißen. Aber für uns in Deutschland ist es weitaus gefährlicher, wie man sich im Schatten solcher Größen der allgemeinen Verrohung positioniert, um dann selbstverliebt ins Sonnenlicht hinauszutreten zu können. Dass es solche Gestalten unseren hier im Lande befindlichen Eliten erleichtern, die eigenen Unzulänglichkeiten zu kaschieren: Das ist die eigentlich bedrohliche Entwicklung.
http://www.neulandrebellen.de/2017/03/wir-unuebertrefflichen/

Altmeiers Aussage dürfte dort wohl Kopfschütteln oder homerisches Gelächter ausgelöst haben: Denn wo ist denn die Rechtsstaatlichkeit bei der Flüchtlingsproblematik? Wo ist denn die überlegene Stärke Deutschlands, deren Eliten die Flüchtlinge wieder aus dem Lande hinauswirft in das Elend, vor dem diese Menschen geflohen sind?

Die Eliten – wie Peter Altmaier – sollten sich nicht so sehr aufs Hohe Roß setzen: Sie könnten schmerzhaft herunterfallen.

Frau Dr. Merkel will den Menschen dienen, sagt sie in ihrer Regierungserklärung am 9.3.2017

Donnerstag, März 9th, 2017

Seit Wochen wird über die Feinstaubbelastung in Stuttgart, der Autostadt, geredet: Die Belastung ist inzwischen so alarmierend hoch, dass die Bürger gebeten werden, bei Inversions – Wetter das Auto stehen zu lassen und bestimmte Holz – Kamine nicht mehr zu befeuern: Noch setzt die Administration auf Einsicht und freiwilligen Verzicht der Bevölkerung, um die eigene, saubere Atemluft zu gewährleisten: Aber die Stuttgarter verzichten nicht auf das Auto: Offenbar ist ihnen das Auto wichtiger als ihr eigener Atem: Ihnen ist noch nicht ganz klar, dass saubere Luft für einen Menschen überlebenswichtig ist, das Auto aber nicht – bei genauerer Betrachtung.

Aber die Menschen glauben immer noch an die – für sie verheerenden Versprechen –  der Auto – Industrie, dass saubere Autos gebaut werden. Die die Luft nicht belasten. Sie glauben einfach nicht, dass Mercedes und Porsche sie schamlos betrogen haben: Nur VW hat das getan: Und dieses Werk wird die Regierung schon bestrafen: Aber weit gefehlt:

„Im Dieselskandal sei Bundeskanzlerin kein Teil der Lösung, sondern Teil des Problems“, sagt der Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Jürgen Resch im DLF. Im aktuellen Untersuchungsausschuss sei nochmal klar geworden, wie eng die Kooperation zwischen Autoindustrie und Politik tatsächlich gewesen sei, so Resch. […]
Die Bundeskanzlerin, Angela Merkel ist nicht Teil der Lösung, sondern Kern des Problems. Sie weiß seit 2005 ganz genau, was läuft. Sie war früher mal Umweltministerin. Und sie hat letztendlich den Diesel-Abgasskandal begleitet, an der Stelle, an der auch die Lobbyarbeit der Automobilindustrie konzentriert einwirkt und dazu führt, dass dann entsprechende Regelungen in Brüssel abgeschwächt oder Kontrollen der Behörden nicht durchgeführt werden. […]“

Deutschlandfunk

Frau Dr. Merkel hat noch nie einen Fehler zugegeben – wahrscheinlich denkt sie, dass sie gar nichts falsch machen kann.

Denn sie gibt sich ja fürsorglich:

Kanzlerin Merkel warnt davor, die deutsche Autoindustrie durch zu hohe Umweltauflagen zu überfordern. Und die Unionsfraktion spricht sich gegen Fahrverbote für Autos ohne blaue Plakette aus. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) warnt davor, die deutsche Automobilindustrie durch Umweltauflagen zu überfordern.

FAZ

Und dann sagt diese Frau am 9. März in ihrer Regierungserklärung, dass sie den Menschen dienen will.

Ja, welchen denn?

Den Industriellen der Autoindustrie, die mit dreistem Betrug die Menschen täuschten und gefährdeten? Damit die Gewinne erhalten werden, damit es diesem Teil der Bevölkerung so gut gehen kann, wie sie immer wieder betont. Diesen Menschen will sie dienen.

Es wurde nachgewiesen, dass eine Menge Menschen aufgrund der belasteten Luft vorzeitig gestorben sind und noch sterben: Dieser Hinweis wird völlig verschwiegen – er ist für Frau Dr. Merkel uninteressant. Diesen Menschen will sie nicht dienen – wieso auch? Die sterben doch sowieso und sind den Interessen der Menschen, denen Frau Dr. Merkel dient, nicht hilfreich. Ganz im Gegenteil. Wer nicht hilfreich ist, wird nicht unterstützt.

Was für eine Persönlichkeit ist Frau Dr. Merkel, wenn sie die Menschen im Lande auffordert, dreisten Betrug zu tolerieren?

Was für eine Persönlichkeit ist Frau Dr. Merkel, wenn sie im Untersuchungsausschuß die Fragenden mit süffisanten Antworten abspeist?

Verantwortungsbewußtsein und Achtung vor anderen sieht anders aus.

Dabei redet sie immer von europäischen Werten: Die sie nie expressis verbis benennt.

Das hält sie vermutlich für klug.

Sie hält sich für unangreifbar.

Aber Fakt ist:

Sie ist ein deutsches Problem.

Und:

Sie ist ein europäisches Problem.