Archive for September, 2015

Ein grandioser Lichtblick: Putins Rede vor der UNO am 28.9.2015

Mittwoch, September 30th, 2015

In der Zeitung ‚Junge Welt‘ ist die Rede Putins am 28. September 2015 vor der UNO abgedruckt: Erstaunlich: Sie sollte in jeder Zeitung Deutschlands erscheinen, auch wenn die Brillanz der Vernunft nicht in das Weltbild der Kanzlerin und der amerikanischen Administration passen dürfte.

Wir können jetzt aufmerksam verfolgen, ob und wie Putin seinen eigenen Vorstellungen und Vorschlägen folgt. Und was die selbsternannten kapitalistischen Politikstrategen hinzuzufügen haben.

 

 

Der Tag nach dem ‚Blutmond‘

Dienstag, September 29th, 2015

Einen Tag nach dem astronomischen Ereignis des Blutmondes (Mondfinsternis) – sehr schön zu sehen in Teilen Baden – Württembergs – ist die Suche nach der Nachricht von der Demonstration deutscher Bürger vor der Base in Ramstein vergeblich: Niemand berichtet von den etwa 1000 Demonstranten, nur die Nachdenkseiten.

Aber Barack Obama wird gezeigt, wie er in New York bei der UNO erklärt, dass es in Syrien nur eine Lösung ohne den Tyrannen Assad geben könnte, obwohl der russische Präsident Putin dafür plädiert, endlich eine Friedenslösung für Syrien mit Assad zu suchen, weil er wirklich den IS mit seinen Truppen bekämpft und schließlich der legal gewählte Präsident dieses Landes ist.

Aber der amerikanische Präsident behauptet steif und fest, dass er nicht mit Tyrannen verhandeln will: Er scheint seine Beziehungen zu Saudi – Arabien, Katar, den Emiraten etc. völlig vergessen zu haben. Er bestimmt, mit wem er verhandelt und welches Land er bombardiert – auch von Ramstein aus übrigens – damit es seine amerikanischen Vorstellungen endlich übernimmt: Denn für die amerikanischen Präsidenten sind ihre Vorstellungen a priori richtig: Irrtümer erkennt man erst später, aber gibt sie nicht zu: siehe Afghanistan, Irak, Syrien.

Die Menschen der von amerikanischen Waffen weggebombten Länder sind seit vielen Monaten auf der Flucht ins vermeintlich sichere Deutschland, deren Bundeskanzlerin nach dem Motto handelt: Kommt alle her. Und sie kommen.

Und erleben hier wieder Chaos. Schon gibt es die ersten Berichte von Messerstechereien in Flüchtlingsunterkünften, von Bandenbildung, von Clanstrukturen. Frau Dr. Merkel erfährt jetzt durch die Flüchtlinge, dass nicht alle ihre Vorstellungen teilen: Die Flüchtlinge werden hier zeigen, was sie über Frauen denken, über Durchsetzungsvermögen, über eigene Ansprüche.

Wenn die Regierung nicht endlich fähige Leute einsetzt – und zwar nicht zu knapp – , die die Lager organisieren können und den Menschen aus anderen Ländern unsere Spielregeln zeigen und auf ihnen bestehen: dann wird noch mehr Fremdenhass sich zeigen und die Flüchtlinge werden noch mehr Faustrecht ausüben.

Es müssen Leute eingestellt werden, die fachlich qualifiziert sind. Keine Ehrenamtlichen. Auch wenn das der Regierung am liebsten wäre.

Frau Dr. Merkel: Die geruhsamen Zeiten des Aussitzens sind vorbei. Ihre Streicheleinheiten für amerikanische Präsidenten wird niemand mehr verstehen. Sollten Sie weiter die geschmeidige Erfüllungsgehilfin der USA bleiben: Dann wird man sie bald mit Schimpf und Schande aus dem Land jagen. Das Sie dann völlig ruiniert haben werden.

 

Frau Dr. Merkel als Hüterin amerikanischer Atombomben

Samstag, September 26th, 2015

In New York findet gerade eine große UN- Versammlung statt, die beschließen will, dass die Welt insgesamt bis 2030 besser werden soll (man beschloß das auch im Jahr 2000 mit Datumsziel 2015): Hunger und Flucht soll es bis dahin nicht mehr geben. Die Ursachen dafür sollen beseitigt werden, wie zum Beispiel Krieg. Auch Frau Dr. Merkel bekundet diese Absicht als ihre.

Fast zeitgleich geschieht folgendes:

„Lange war die Modernisierung der US-Atomwaffen in Deutschland angekündigt. Nun beginnen die USA am Atomwaffenstandort Büchel in der Eifel Nägel mit Köpfen zu machen: Sie verbessern den Bundeswehr-Stützpunkt, um einen Einsatz ihrer Atomwaffen auch künftig weiter zu ermöglichen…

Eine Verbesserung der Atomwaffenstützpunkte oder die Stationierung von neuen Atombomben in Europa ist ein gefährliches Spiel mit dem Feuer. Sie bergen weiteres Konfliktpotential mit Russland und eskalieren dort, wo Deeskalation und Abrüstung dringend notwendig wären. So hat Russland prompt reagiert und damit gedroht, den Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme (INF-Vertrag) zu kündigen. Dies könnte wiederum eine Gegenreaktion der Nato provozieren und eine neue Rüstungsspirale anheizen…
Aufgrund der Konfrontation zwischen der Nato und Russland verhält sich Deutschland in der atomaren Frage ausgesprochen passiv…
Die Bundesregierung behauptet nach wie vor, die neuen Atombomben seien ein harmloser Ersatz für die alten. Es sei allein Sache der US-Regierung zu entscheiden, was in Deutschland stationiert werde, so das Auswärtige Amt. Kanzlerin Angela Merkel behauptet sogar, die Atombomben seien doch besser in Deutschland aufgehoben als „an anderer Stelle“.“
Quelle: Xanthe Hall von IPPNW – Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges in der FR

Wer Atomwaffen aufstellt, kann nicht per se als Friedensengel gesehen werden. Und wer die Atomwaffen einer fremden Macht im eigenen Land achselzuckend betrachtet, wirkt als Friedensstifterin nicht überzeugend.

 

Heute wird vor der Base in Ramstein demonstriert: Die Menschen wollen nicht, dass von deutschem Boden aus massenhafter Mord geplant und durchgeführt wird anhand der amerikanischen Drohnen.

Wir wissen inzwischen, dass die Gesetze und Meinungen der deutschen Bevölkerung der amerikanischen Administration und der deutschen Bundeskanzlerin völlig egal sind: America first – denkt auch die Bundeskanzlerin: Und diesem Schlachtruf wird alles Handeln – ethisches, moralisches , praktisches – untergeordnet.

Egal – was aus Deutschland wird.

Egal – was aus der Welt wird.

Friedenswille sieht anders aus.

 

 

Frau Dr. Merkels Durchhalte – Parolen

Donnerstag, September 24th, 2015

Frau Dr. Merkel wiederholt sich und meint, damit eine Lösung des Flüchtlingsproblems herbeizubeschwören. „Wir schaffen das.“ Sie scheint überhaupt nicht zu realisieren, dass die helfende Bevölkerung bald am Ende ihrer Kräfte ist bei anhaltendem Zustrom der Flüchtlinge.

Es wäre keine schlechte Idee, wenn Frau Dr. Merkel eine Woche lang praktisch jeden Tag 12 Stunden in der Flüchtlingshilfe tätig wäre: Dann wüsste sie eher, dass wirklich ganz schnell etwas zu tun ist.

Aber sie beschränkt sich auf nichtssagende Durchhalte – Appelle:

„Ein patriotisch eingefärbter Appell, der die Aussage „Ich sage wieder: ‚Wir schaffen das“ wiederholt, den sie dann in einen europäischen Rahmen einspannt, dem wohl nicht nur die Regierungen im Osten Europas, sondern auch in Paris und London mit Skepsis vor deutschen Leitvorgaben zuhören.“ (Telepolis)

„Merkel machte ihren Amtskollegen Mut: Angesichts „einer großen Herausforderung“ dürfe die EU nicht kapitulieren und erklären, „wir werden mit der Sache nicht fertig“, sagte die Kanzlerin. „Das wäre ganz falsch.“ Europa habe genau wie Deutschland die Kraft, die Krise zu bewältigen“. (Telepolis)

Ihre Kollegen sind ratlos. Eins wissen aber die östlichen Kollegen: sie wollen keine Flüchtlinge: sie schätzen die Lage ihrer Länder realistisch ein. Es wäre für sie nicht zu schaffen.

Frau Dr. Merkel behauptet immer und immer wieder, dass wir das schaffen: Fragt sich nur, wie. Sie hat keine praktischen Vorschläge. Niemand weiß, wie Deutschland die Flüchtlinge in Wohnung, Lohn und Brot bringen soll. Es wird einfach gewurschtelt. Und wenn Kommunen darüber klagen, dass der Bund ihnen finanziell nicht hilft, sondern sie auf horrenden Ausgaben sitzen lässt, dann interessiert das niemanden. Schon gar nicht Frau Dr. Merkel.

Und wenn dann in Städten Elendsviertel der Flüchtlinge entstehen, weil Frau Dr. Merkel sich um so niedere Kleinigkeiten der Praxis nicht kümmert, weil sie zu mächtigerem Tun berufen ist, dann ist die deutsche Bevölkerung schuld und hat so eine phantastische Führerin wie Frau Dr. Merkel nicht verdient. (Gab es alles schon einmal in Deutschland – scheinen die Leute völlig vergessen zu haben.)

„Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban warf Merkel in der Flüchtlingsfrage „moralischen Imperialismus“ vor. Deutschland habe nicht das Recht, anderen Ländern seine Politik vorzuschreiben“. (Telepolis)

Recht hat Herr Orban. Frau Dr. Merkel versteht natürlich nicht, warum sie plötzlich niemandem mehr vorschreiben können sollte, was zu tun ist. Herr Orban ist wenigstens ein Politiker, der Klartext redet.

Es wäre erfreulich, wenn die deutsche Presse das endlich begreifen könnte und aus ihrer delirierenden Regierungsberichterstattung aufwachen würde.

Der neueste Vorschlag: Milliarden Euro in die Kriegsgebiete und die Nachbarstaaten geben, damit die Flüchtlinge dort bleiben. Auf so eine Idee kann nur eine neoliberale Frau wie Frau Dr. Merkel kommen.

Das Geld wird nicht bei den Flüchtlingen ankommen – siehe das Beispiel Griechenland: Soviel Geld dorthin gegeben und praktisch nur die Banken gefüttert, aber keine Bevölkerung. Und das wissen alle.

So viel Hilflosigkeit war nie.

Wir sollten unsere unfähigen Politiker – allen voran Frau Dr. Merkel – nachhause schicken.

Damit nicht noch mehr Unheil über unser Land kommt.

 

Frau Dr. Merkel, die Kanzlerin der amerikanischen Kolonie Deutschland

Dienstag, September 22nd, 2015

Die Flüchtlinge kommen und kommen. Von den Politikern keine Hilfe.

Nur so viel: „Wir werden einen Gipfel nach dem anderen einberufen.“

Da kommen Flüchtlinge, die die Kanzlerin aufgefordert hat, entgegen der Bestimmungen des Dublin – Abkommens nach Deutschland einzureisen – und sie kommen so massenhaft, dass eine geordnete Registrierung nicht möglich scheint – und dann lassen die Regierenden sie im Regen stehen oder geben verwirrende Anordnungen. Warum? Letzten Endes wird sie niemand wollen. Oder genauer: Nur der, der nützlich ist, kann kommen.

Nach amerikanischem Brauch.

Aber keiner wagt, das den Flüchtlingen zu sagen.

Die Bevölkerung hilft, so gut sie kann.

Die Regierung wird irgendwann, wenn die ehrenamtlichen Helfer zusammengebrochen sind, ein paar warme Worte sagen.

Dann, wenn sie die Nützlichkeitsformel gefunden hat.

Gleichzeitig ist die Regierung einverstanden mit neuen Plänen der US- Regierung:

„Auf dem Bundeswehr-Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz beginnen in diesen Tagen die Vorbereitungen für die Stationierung neuer amerikanischer Atombomben. Das belegen US-Haushaltspläne, die Frontal21 vorliegen. Danach stehen im Haushalt der US-Luftwaffe ab dem dritten Quartal 2015 Gelder für die Integration des neuen Atombombensystems B61-12 auch in die deutschen Tornado-Jagdbomber bereit.
Rüstungsexperten bestätigen, dass die neuen taktischen Nuklearwaffen vom Typ B61-12 wesentlich zielgenauer sind als die Atombomben, die bislang in Büchel lagern. Im Kriegsfall sollen deutsche Tornado-Piloten im Rahmen der NATO-Strategie der „Nuklearen Teilhabe“ Angriffe mit den US-Bomben fliegen. „Mit den neuen Bomben verwischen die Grenzen zwischen taktischen und strategischen Atomwaffen“, kritisiert Hans Kristensen vom Nuclear Information Projects (Atomic Scientists) in Washington D.C……

Dabei hatte der Bundestag im März 2010 mit breiter Mehrheit beschlossen, die Bundesregierung solle sich „gegenüber den amerikanischen Verbündeten mit Nachdruck für den Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland einsetzen“. Auch im Koalitionsvertrag von Union und FDP hatte die Bundesregierung
2009 den Abzug der Atomwaffen aus Büchel zugesagt. Doch statt der Abrüstung erfolgt nun die Stationierung von rund 20 neuen Nuklearwaffen, die zusammen die Sprengkraft von 80 HiroshimaBomben haben.
Der SPD-Verteidigungspolitiker Thomas Hitschler bestätigt, dass die Bundesregierung in den kommenden Jahren rund 112 Millionen Euro in den Bundeswehrstandort Büchel investieren will. Mit diesem Geld soll die Landebahn des Flugplatzes mit einem modernen Instrumentenanflugsystem ausgestattet werden. Weitere europäische Standorte amerikanischer Atomwaffen wie die Luftwaffenbasen in Incirlik/Türkei und Aviano/Italien werden modernisiert. Auch dort soll mit neuen Nuklearbomben vom Typ B 61-12 nachgerüstet werden, bestätigt Hans Kristensen vom Nuclear Information Project.
Der frühere Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium, Willy Wimmer (CDU), warnt vor neuen „Angriffsoptionen gegenüber der russischen Föderation“ durch die neuen Atomwaffen in Deutschland und Europa: „Das ist eine bewusste Provokation unserer russischen Nachbarn.“
Quelle: ZDF frontal 21 [PDF – 20,5 KB]

Das bedeutet: Der Regierung sind Beschlüsse des Bundestags egal.

Frau Dr. Merkel ist offensichtlich davon überzeugt, dass nur die Regierungen der USA wissen, was politisch richtig ist. Frau Dr. Merkel nimmt bewusst in Kauf, dass die deutsche Bevölkerung in furchtbare, tödliche Situationen kommen kann. Wenn die USA das für opportun hält, das heißt, wenn es den Interessen der USA dient. Wie wir bisher gesehen haben: Wenn die Regierung der USA ein Land bekriegen will, sind ihr Bevölkerungen völlig egal.

Frau Dr. Merkel nimmt bewusst in Kauf, dass die gesamte deutsche Bevölkerung von der NSA ausgespäht  werden kann.

Sie nimmt bewusst in Kauf, dass eine fremde Macht deutsche Gesetze bewusst verletzt

Sie nimmt bewusst in Kauf, dass die NSA hemmungslos Wirtschaftsspionage betreibt.

Diejenigen Menschen, die sie nach dem ‚Warum‘ ihres Handelns oder Nichthandelns befragen, bekommen ein  Schulterzucken.

Frau Dr. Merkel  ignoriert einen Aufruf eines ehemaligen CIA – Mitarbeiters, der dazu rät, Ramstein zu schließen, weil die Gegend um diesen Ort sehr gefährdet ist:

Da von diesem Ort die tödlichen Missionen in den Nahen Osten geplant und durchgeführt werden, bietet er sich förmlich als Zielscheibe für Anschläge an.

Frau Dr. Merkel will den Präsidenten der USA nicht verärgern.

Frau Dr. Merkels nächstes Ziel ist das Freihandelsabkommen mit den USA:TTIP.

Der VW – Konzern hat gerade gestanden, dass er bei den Abgaswerten seiner Diesel – Modelle kräftig gelogen und betrogen hat:

Was für ein Glück für VW, dass es TTIP noch nicht gibt: Das wäre so ziemlich der Anfang vom Ende des Konzerns VW. Was zur Bevölkerung aus den geheimen Verhandlungen durchgesickert ist: In diesem Falle könnte VW mit einer Sintflut an Klagen aus USA rechnen, die so hoch sein würde, dass es keine Arche (Noah) dagegen geben könnte.

Aber Frau Dr. Merkel wird das nicht anfechten: Sie hat schon so viel kaputt gekriegt:

Der Ruf Deutschlands als Land der ausgleichenden Politik ist ruiniert.

Der Ruf Deutschlands als Asyl – Land ist völlig ruiniert.

Jetzt ist Deutschland wieder das Land der mächtigen Arroganz, das den anderen europäischen Ländern seinen Willen -Austeritätspolitik, die die Wirtschaftskraft der Länder zerstört und Europa schwächt – aufzwingen will.

Ach nein, nicht seinen: Sondern den Willen der USA. Ein schwaches Europa ist USA lieber als ein starkes Europa.

In Frau Dr. Merkel haben die Präsidenten der USA eine geschmeidige Dienerin gefunden.

Wann endlich erkennen die Deutschen, dass Frau Dr. Merkel eine Frau ist, die das Land ins Verderben führt?

 

Der Heiligenschein der Frau Dr. Merkel wird erlöschen

Freitag, September 18th, 2015

Ich ahnte es: Frau Dr. Merkel rief den Deutschen zu: „Wir schaffen das!“ und entschwand.

Seither stöbere ich in den Zeitungen, um einen Hinweis darauf zu finden, was Frau Dr. Merkel dazu beiträgt, ob sie vielleicht Essen verteilt oder bei der Stelle für Asylanträge mithilft. Oder ein kompetentes Gremium einberufen hat, um die Masse der Flüchtlinge zu organisieren und möglichst schnell Ordnung in das Chaos zu bringen. (Deutsche sollen das ja so gut können.)

Nichts.

Aber gestern passierte etwas: Der Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Manfred Schmidt, trat Knall auf Fall zurück. Thomas de Maizières Bemerkung dazu, als er es verkündet hatte, war:“Es ist mir egal, was Sie jetzt darüber denken.“

Dann wurde folgendes bekannt:

Die Regierung hat ein Gesetz entworfen:

Asylbewerber sollen mit Reiseticket und Reiseproviant in das Land zurückgeschickt werden, wo sie Europa betraten. Und:

Es gibt auch schon länger ein „Handbuch“ für die Behandlung von Asylbewerbern.

„Die von Deutschland forcierte Radikalisierung des europäischen Abschieberegimes findet ihren Niederschlag in einem „Handbuch“ der EU-Kommission zum Thema „Rückführungen“. Das offizielle Dokument weist die Repressionsbehörden der EU-Mitgliedsstaaten an, „alle notwendigen Maßnahmen“ gegen Flüchtlinge zu ergreifen, um diese zur Ausreise zu nötigen. Bei Abschiebungen ist explizit die Anwendung von Gewalt vorgesehen – etwa durch das Anlegen von Fesseln oder die zwangsweise Gabe von Betäubungsmitteln. Jeder Migrant, der versucht, sich der Abschiebung zu entziehen, oder sich dieser widersetzt, kann laut „Handbuch“ bis zu achtzehn Monate inhaftiert werden. Dies gilt auch für Kinder und ganze Familien und beinhaltet die Psychiatrisierung „aggressiver“ Gefangener. Einmal abgeschobene Flüchtlinge können zudem mit Einreiseverboten von bis zu zwanzig Jahren belegt werden, wenn sie nach Auffassung der Behörden eine „Bedrohung der öffentlichen Ordnung“ darstellen. Der EU-Kommission zufolge wird das „Handbuch“ den Repressionsorganen der EU-Mitgliedsländer künftig als „wichtiges Schulungsinstrument“ für die einheitliche Realisierung von „Rückführungen“ dienen.“
Quelle: German-Foreign-Policy

www.nachdenkseiten.de

Von Frau Dr. Merkel wurde lediglich bekannt, dass sie sich auf der IAA sehr für Autos interessierte und ganz entzückt war von Vehikeln, die selbständig einparken können.

Es ist unglaublich!

Frau Dr. Merkel lädt die Flüchtlinge nach Deutschland ein. Sie kommen mit positiven Erwartungen hierher. Und dann heißt es: Geht zurück. Ein Vorteil: Dieses Mal müsst Ihr nicht laufen.

Man kann sich die Reaktionen der Flüchtlinge ausmalen.

 

Das ist also das ‚freundliche Gesicht‘ der Frau Dr. Merkel: Zynismus und Unmenschlichkeit pur.

Der Heiligenschein der Frau Dr. Merkel wird erlöschen.

 

Frau Dr. Merkel ist nicht meine Kanzlerin

Mittwoch, September 16th, 2015

„Ich muss ganz ehrlich sagen: Wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land.“

Sagte Frau Dr. Merkel am 15. September 2015 in Deutschland.

Zur Erinnerung:

Im Sommer 2015 demütigte die EU unter maßgeblicher Federführung von Frau Dr. Merkel und Herrn Dr. Schäuble die griechische Regierung und das griechische Volk; Verzweiflung und Suizide waren die Folge, sodass durchaus angenommen werden kann, dass an den Händen der EU – Akteure griechisches Blut klebt.

In den vergangenen Jahren forderten Italien und Griechenland eine Quoten – Verteilung der bei ihnen ankommenden Flüchtlinge: Die EU unter vehementer Führung der Frau Dr. Merkel lehnte dieses Ansinnen ab. Die Flüchtlinge kamen – und viele starben im Mittelmeer elendiglich: Und die von Flüchtlingen überschwemmten Länder mussten sehen, wie sie zurecht kommen.

Es kann also angenommen werden, dass an den Händen von EU – Politikern das Blut von Flüchtlingen klebt.

Seit dem von den USA ausgerufenen Kampf gegen den Terrorismus sind in den westlichen Ländern die Bürgerrechte immer mehr eingeschränkt worden, wurde von den westlichen Regierungen Angst vor islamischen Bürgern in den Bevölkerungen geschürt, wurden die Gesellschaften flächendeckend überwacht: Alles zum Schutz der betroffenen Bevölkerung: so war wenigstens das Mantra der Regierungsmitglieder. Und die Verlautbarungen in der tonangebenden Presse – zumindest in Deutschland.

Sind denn jetzt die Gefahren des Terrorismus beseitigt? Kann man jetzt die Flüchtlinge aus den Ländern, die man für den Terror verantwortlich macht, ohne irgendwelche Kontrollen in Deutschland herumwandern lassen? Massenhaft?

Bei Griechenland und der früheren Flüchtlingspolitik hat Deutschland sein hässliches Gesicht gezeigt, das viele erschreckt hat und fürchterliche historische Reminiszenzen geweckt hat.

Diesen Eindruck will Frau Dr. Merkel verwischen.

Also zeigt sie jetzt das ‚freundliche Gesicht‘ und ist sicherlich erfreut, dass die Flüchtlinge sie am liebsten mit einem Heiligenschein bedenken würden: Ihr Kalkül ist aufgegangen.

Widerlich. Verantwortungslos.

Diese zynische, unmenschliche, arrogante Person ist nicht meine Bundeskanzlerin.

 

 

Gretchenfrage an Frau Dr. Merkel

Dienstag, September 15th, 2015

Die demokratischen Rechte und Freiheiten werden eingeschränkt im Kampf gegen den Terrorismus, der aus dem Nahen und Fernen Osten den Westen beunruhigte.

Die Flüchtlinge aus dem Nahen und Fernen Osten wurden unkontrolliert ins westliche Land, das sich so eng an die USA anlehnt, eingeladen: Und sie kamen und kommen. Massenhaft.

Ist die Bedrohung durch den Terrorismus vorbei?

Können wir jetzt wieder unsere vollen demokratischen Rechte einfordern?

Können wir fordern, dass die entwürdigende Überwachung eingestellt wird?

Antworten Sie den Bürgern, Frau Dr. Merkel!

Tauchen Sie nicht ab. Es ist jetzt nicht die Zeit der Feigheit.

Mehr hilfreiche Taten, Frau Dr. Merkel – Inschallah

Montag, September 14th, 2015

Frau Dr. Merkel forderte auf, die Flüchtlinge nach Deutschland durchzuwinken: Bei dem Elend war das in Ordnung.

Aber die meisten nahmen an, dass dann auch die Bundesregierung mit Frau Dr. Merkel sich schleunigst hinsetzten, um Hilfspläne zu organisieren und den Ländern, die die Flüchtlinge aufnahmen, sofortige Hilfe zukommen zu lassen.

Nichts von alledem geschah: die Bevölkerung sah das Elend und half, so schnell und so viel sie konnte. Bis an die Grenze der Erschöpfung: Und Frau Dr. Merkel lächelte in Berlin ins Flüchtlingsheim und die Kamera zu einem Selfie. Wieviel Not hat das beseitigt?

Immer mehr Flüchtlinge kamen – und die Verantwortlichen baten händeringend um Hilfe der Regierung?

Nichts geschah. Frau Dr. Merkel fand die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung schön und Frau Göring – Eckhart sprach von einem Septembermärchen. Für wen war das ein Märchen?

Das Irrationale wurde zum Fakt…..

War Frau Dr. Merkel die Märchentante, die ziemlich unsichtbar blieb und nichts verlauten ließ: Aus den Zeitungen erfuhr man über ihr Handeln nichts. Die Regierung Merkel ist sehr darauf bedacht, im Geheimen zu operieren.  Das Volk braucht nichts zu wissen. Siehe auch die Abhöraffäre oder die Entwicklungen um TTIP: Dass nicht einmal diejenigen, die darüber abstimmen sollen – nämlich die Bundestagsabgeordneten – Einsicht in die Vertragswerke haben.

„…. Robert Heinleins Ende der 1930er Jahre erschienene Dystopie Revolt in 2100, in der er erklärt, warum die Zensur das Schlüsselverbot aller dystopischen Verbote ist:
Zum ersten Mal in meinem Leben las ich etwas, was nicht von den Zensoren des Propheten abgesegnet worden war. […] Ich begann langsam zu verstehen, dass Geheimhaltung der Grundpfeiler jeder Tyrannei ist. Nicht Gewalt, sondern Geheimhaltung … Zensur. Wenn eine beliebige Regierung […] sich anschickt, ihren Untertanen zu sagen: ‚Das dürft ihr nicht lesen, das dürft ihr nicht sehen, das zu wissen ist euch verboten“, ist das Endergebnis Tyrannei und Unterdrückung, ganz gleich, wie heilig die Motive auch sein mögen.“[1]
Quelle: Telepolis

Die Entwicklung ist schon sehr frappierend.

Oder war das ein Märchen für die Flüchtlinge, das vielleicht nicht ganz schön enden wird?

Dann schloß man die Grenzen. Warum? Weil man jetzt genug Flüchtlinge hatte, die alphabethisiert waren und gute Arbeiter zu werden versprachen? Weil die anderen Länder jetzt die anderen haben konnten?

Man sagte, dass man jetzt wieder wissen wolle, wer ins Land käme – nach einer Woche der völlig unkontrollierten Einwanderung. Oder sind die Handy – Inhaber bereits alle auf dem Bildschirm der NSA?

Fragen über Fragen: Und die Bundesregierung wird sie uns nicht beantworten.

Bleibt zu hoffen, dass die Hilfen der Bundesregierung nicht erst unter dem Weihnachtsbaum liegen werden.

Ein wahres Wort der Frau Dr. Merkel

Freitag, September 11th, 2015

Frau Dr. Merkel war kürzlich in Bern und nahm in einer Feierstunde eine Ehrendoktorwürde entgegen. Eine schweizer Bürgerin fragte sie, wie sie Europa vor der Islamisierung schützen wolle?

Worauf Frau Dr. Merkel bemerkte, dass sich die Christen nicht sehr gut auskennen würden in ihrer eigenen Religion; z.B. sei Pfingsten für viele Christen in seiner Bedeutung nicht bekannt. Und fügte hinzu:“Und sich dann anschließend zu beklagen, dass Muslime sich im Koran besser auskennen, das finde ich irgendwie komisch.“

Da kann ich ihr nur recht geben.

Es war schon komisch, als die Leute von Pegida sich lauthals besorgt zeigten über die Islamisierung von Sachsen. Leute, die einen großen Teil ihres Lebens in einem atheistischen Staat verbracht hatten, die gelernt hatten, dass ‚Religion Opium fürs Volk ist‘: Die also auch keine Ahnung davon hatten und haben, dass die drei großen europäischen Religionen – Judentum, Christentum, Islam –  einen gemeinsamen Stammvater haben – Abraham – und mit den 10 Geboten eine gemeinsame ethisch – moralische Grundlage. Dass sowohl in Bibel als auch Koran die Geschichte vom Paradies und der Arche Noah und Mose geschrieben stehen. Dass im Judentum und im Islam Jesus als großer Prophet gilt.

Mohammed lebte in einer Handelsstadt und kannte sowohl Juden als auch Christen und ihre Überlieferungen.

Einen großen Unterschied gibt es zwischen Bibel und Koran: Im Koran wird der Mensch immer wieder beschwörend aufgefordert, sich doch endlich an die Regeln, die die höchste Instanz – Allah – den Menschen verordnete, zu halten. Das sind die 10 Gebote und die gesellschaftlichen Regeln, die Mohammed, der Prophet, nannte, zum Beispiel wie Witwen und Waisen zu versorgen sind.

 

Es wäre sehr hilfreich und sinnvoll, den Flüchtlingen innerhalb des Deutschunterrichts auch die kulturellen Gemeinsamkeiten zu vermitteln. Da die Religion in den Herkunftsländern eine große Rolle spielt, wäre es gut, auch die Grundlagen der christlichen Religion zu vermitteln. Keine Dogmen, die sowieso kein Mensch versteht und erklären kann, da sie oft nach historischen Auseinandersetzungen entstanden sind . (Die Rolle des Papstes ist  auch so ein Thema: Das kann nur ein römisch-katholischer Mensch glauben – alle anderen Menschen, die eine Religion ernst nehmen, halten das Amt des Papstes als Stellvertreter Jesu Christi auf Erden für Blasphemie).

 

Weihnachten feiert die Legende von der Geburt Jesu und nicht die Ankunft des Rentieres von Coca – Cola mitsamt dem knuffligen Weihnachtsmann.

Ostern feiert die Auferstehung Christi von den Toten und nicht den eierlegenden Osterhasen.

Das dürfte auch für manche Deutsche neu sein.

Insofern haben wir die Chance, wieder genauer über die Grundlagen unserer europäischen Kultur nachzudenken – und die Flüchtlinge erzählen sicher gerne von ihrer Kultur.

Es kann ein gutes Miteinander werden.  Hoffen wir darauf.