Archive for März, 2008

Ein Lichtblick: Immer mehr Leute werden vernünftig

Dienstag, März 11th, 2008

Heute las ich, dass die Agentur für Arbeit ihr EDV – System von Microsoft auf Linux umstellen wird.

Heureka! ein Hoffnungsschimmer der Vernunft leuchtet auf.

Kürzlich sagte eine Bekannte: ‚Microsoft ist das schlechteste Betriebssystem – aber jeder will es! Erklären Sie es mir.‘

Ich war ratlos.

Seit Jahren benutzen die Leute, die die dauernden Abstürze, Virenattacken und hohen Software – Preise nicht mehr hinnehmen wollen, mit großer Zufriedenheit Linux: Einmal eingerichtet, läuft das System. Zusatzprogramme sind im kostenlosen Betriebssystem bereits enthalten.

Das OpenOffice, die Büro – Software, ist ebenfalls kostenlos: Und alles ist KOMPATIBEL. Die Leute, die überhaupt keine Ahnung von EDV haben, benutzen immer das Totschlagargument: Nicht kompatibel.

Leute, höret die Signale: Linux bietet Euch das Gewohnte, nur sicherer und kostenlos: Ein Primissima – Schnäppchen. Und niemand macht sich mehr strafbar als Dieb oder Hehler. Das müßte doch alle begeistern.

Übrigens: Viele Server der Behörden laufen unter Linux: Weil dieses System eben zuverlässiger ist.

München, Paris, Rom, Heilbronn arbeiten unter Linux.

Noch etwas: Es gibt nie genug vernünftige Leute. Also: Nachdenken und handeln!

Gelber Bezirk

Mittwoch, März 5th, 2008

Fuhr mit der Eisenbahn acht Stunden lang: Als ich eine Zigarette rauchen wollte, stellte ich fest, dass im ganzen Zug nirgends geraucht werden durfte. Nicht einmal im Speisewagen. Auf Nachfrage erhielt ich die Antwort: ‚Beim nächsten Halt müssen Sie auf das gelbe Viereck auf dem Bahnsteig – da dürfen Sie dann rauchen.‘ Es war kein Witz!

Wer haftet, wenn ein starker Raucher Gesundheitsprobleme bekommt? Wer hilft?

Rauchwaren galten als Genußmittel: Plötzlich wird der Genuß überall verboten, Raucher angepöbelt: Wann müssen sich Raucher äußerlich kenntlich machen?

Es heißt: Rauchen ist gefährlich.

Sollte unsere Drogenbeauftragte einmal ein Kind gebären, wird sie feststellen, dass eine Geburt ein paar Sekunden lang lebensgefährlich sein kann: Sie muß dann konsequenterweise sofort das Gebären verbieten. Kreißsäle müssen zum ‚Gelben Bezirk‘ deklariert und kenntlich gemacht werden.

Bei Männern und Frauen müssen im Zeugungsbereich gelbe Warnhinweise getragen werden: Die Folgen der Zeugung können lebensbedrohlich sein!

Wann hört dieser Unsinn endlich auf?

Die Bevölkerung wird mit Gammelfleisch und fragwürdigen Produkten der Lebensmittelindustrie gefüttert, die dafür jeden Tag wirbt und versucht, mit ihrer Werbung den Verstand der Bevölkerung auszuschalten.

Bei manchen scheint das ja auch schon erfolgreich gewesen zu sein!

Film: ‚2 oder 3 Dinge, die ich von ihm weiß‘: Malte Ludins großer Mut!

Mittwoch, März 5th, 2008

Am 7.8.2007 in der ARD: 22.45h!: Malte Ludins Film über seine Familie: Wie sie mit dem Vater Hans Ludin, dem Statthalter Hitlers in Preßburg, der die Endlösung der Judenfrage befürwortete und umsetzte, umgeht.

Endlich ist da ein mutiger Sohn, der die ganzen Verdrängungen der Nazifamilien zeigt. Er kommentiert nichts – er läßt die Aussagen der Familienmitglieder, wie sie sind.

Ein großes Stück Deutschland! So ist es bei uns: Bis heute wird kolportiert, dass niemand Nazi war – jede Familie war edel und rechtens und hat sauber geputzt und die Kehrwoche gemacht. Und so putzen sie bis heute alles unter den Teppich:

Dass ein Großteil der Bevölkerung mit der Nazi – Ideologie einverstanden war und ist: Wie kann es denn sonst sein, dass diese Tatsache in vielen Familien mit Schulterzucken quittiert wird, dass bis heute jeder, der direkt nach der Vergangenheit fragt, mit bösem Blick angeschwiegen wird? Oder bei genügend geschulter Rhetorik mit unsäglich inkonsequenten Sätzen abgespeist wird?

Die erste Nachkriegsgeneration der Deutschen sind die TÄTER – KINDER: Das sollten endlich alle begreifen. Nur wenige werden sagen können: aber meine Eltern waren keine Täter………

Der erste Schritt zum Mut muß sein: Ja, ich bin Täterkind.

Der zweite: Jetzt denke ich nach, was das für mich bedeutet (sehr schwer, aber schaffbar).

Der dritte: Ich will nicht unverantwortlich mithandeln: Ich will vor meinem Gewissen verantworten.

Täterkinder: Fangt endlich an: Und seid nicht mehr die unerträglichen Protagonisten des Stücks: ‚Davon habe ich ja noch nie gehört!‘

Wir gehen herrlichen Zeiten entgegen

Mittwoch, März 5th, 2008
  1. Kopftuch verboten (auch wenn man es im chicen Grace – Kelly – Stil bindet, wie es in den 1960ern tausende deutscher Frauen taten)!
  2. Baskenmütze in NRW verboten (für islamische Lehrerin – dabei ging eine anständige deutsche Frau früher nie ohne Hut)!
  3. Zigaretten verboten!
  4. Rotwein in erholsamen Mengen verboten (Obwohl er eine Gottesgabe ist!)!
  5. Nachdenken über politische Aussagen verboten (Unsere Soldaten verteidigen uns am Hindukusch)!
  6. Umsetzen vernünftiger Ideen verboten ( Frau von der Leyen wird es sehr schwer gemacht)!
  7. Wahre Informationen verboten (Über den Zustand der Kernkraftwerke)!

Und das ist erlaubt:

  1. Mit unbedecktem Kopf herumlaufen, selbst im Winter – sonst könnte man ja dem Vermummungsverbot zuwiderhandeln.
  2. Hüte dürfen beim Pferderennen, dem Volksfest für alle , getragen werden.
  3. Schokolade darf unbegrenzt die Hüften runden.
  4. Rotwein sollte im Fingerhut verabreicht werden.
  5. Unsere von uns gewählten Politiker sind klug und ihrem Gewissen verantwortlich und deswegen glaubwürdig.
  6. Alle dürfen ‚Nordic walking‘ machen und Kinder kriegen, dann stimmt auch das Bruttosozialprodukt.
  7. Die beschützten Bürger amüsieren sich bei Volksmusik und Privatsendern – ganz privat.